Standorte für Open-Air-Konzerte werden untersucht

Zuschauermenge auf dem Königsplatz beim Open-Air-Konzert, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München Open-Air-Konzert auf dem Königsplatz: In Zukunft soll es weitere Standorte in München geben.

Mehr Open-Air-Events für München

(7.6.2016) Mehr Unterstützung für Open-Air-Konzerte in München: Dies beschloss der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft des Stadtrats in seiner heutigen Sitzung. Verschiedene Standorte wie das Reitstadion in Riem sollen auf ihre Tauglichkeit für Konzertveranstaltungen geprüft werden. Auch sollen neue Flächen für Freiluftkonzerte erschlossen werden.

Einige potenzielle Konzertstandorte werden untersucht

Zuschauer auf dem Königsplatz beim Konzert "Wir. Stimmen für geflüchtete Menschen", Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München Im Oktober 2015 fand das Konzert "Wir. Stimmen für geflüchtete Menschen" auf dem Königsplatz statt.

In München finden jährlich zahlreiche große Open-Air-Veranstaltungen statt. So rockten erst kürzlich Zehntausende im Olympiapark bei der zweiten Ausgabe des Rockavaria Festivals, und am vergangenen Sonntag gab Herbert Grönemeyer auf dem Königsplatz ein umjubeltes Konzert. Am Freitag gibt sich Paul McCartney im Olympiastadion die Ehre. Dennoch ist die Anzahl an Open-Air-Flächen für Konzerte aus einer Vielzahl von Gründen derzeit beschränkt. Damit sich dies ändert, beauftragte der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft im Stadtrat das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft damit, die Rahmenbedingungen an einigen potenziellen Standorten zu verbessern. In Zusammenarbeit mit Veranstaltern sollen so etwa das Alte Reitstadion und die Galopprennbahn in Riem, die Park- und Freiflächen der Messe Riem, das Olympiapark-Gelände und das Kreativquartier an der Dachauer Straße untersucht werden. Zusätzlich sollen weitere Flächen für Freiluftveranstaltungen erschlossen werden. "Mehr Open-Air-Konzerte tun München gut. Ich bin froh, dass jetzt mit Hochdruck nach neuen Flächen und Spielstätten gesucht wird", sagte der Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Bürgermeister Josef Schmid.

Reitstadion in Riem war bereits Ort großer Open-Air-Konzerte

Besonders das Reitstadion in Riem kann bereits auf eine lange Geschichte als Ort für Open-Air-Konzerte zurückblicken. Während der Olympischen Spiele von 1972 diente es als Austragungsort für die Reitwettbewerbe, in den Jahren danach traten hier Musikgrößen wie Green Day, Coldplay oder Linkin Park auf. Seit Mitte 2012 finden aufgrund von Sicherheitsbedenken keine großen Konzerte mehr im Reitstadion statt. Möglich, dass sich dies in Zukunft wieder ändert.

Mehr zum Thema, mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top