Ägyptisches Museum baut Bestand aus und erhält neuen Raum

Visualisierung des "Kunsthandwerk"-Raums im Ägyptischen Museum, Foto: SMÄK / Die Werft
Visualisierung: So soll der neue Raum "Kunsthandwerk" im Ägyptischen Museum aussehen.

Rund 200 neue Exponate für das Ägyptische Museum

(13.1.2017) Besucher des Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst können sich ab Sommer auf rund 200 neue Exponate freuen. Dann wird der neue Raum "Kunsthandwerk" eröffnen. Bereits früher können Besucher einen neu erworbenen Porträtkopf aus dem 2. Jahrtausend vor Christus besichtigen. Das Museum erfreute sich auch 2016 ungebrochener Beliebtheit.

Neuer Raum "Kunsthandwerk" soll im Sommer öffnen

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst wird von Sommer an rund 200 zusätzliche Exponate in die Dauerausstellung aufnehmen. Bis Anfang Juli werde der Museumsraum "Kunsthandwerk" fertiggestellt, sagte Museumsdirektorin Sylvia Schoske am Donnerstag in München.

In dem Raum soll dann unter anderem das älteste, sicher zu datierende Glasgefäß der Welt gezeigt werden. Die Bauarbeiten für den Raum sollen im April beginnen, der Museumsalltag werde dadurch nicht beeinflusst. Bei der Eröffnung des Museums 2013 konnten die Themenräume "Kunsthandwerk" und "Chronologie" aus finanziellen Gründen nicht komplett fertiggestellt werden.

Ab April zu sehen: Porträtkopf aus dem zweiten Jahrtausend vor Christus

Porträtkopf aus dem 2. Jahrtausend vor Christus, Foto: SMÄK / Marianne Franke
Der Porträtkopf aus dem 2. Jahrtausend vor Christus.

Außerdem präsentierte Schoske einen Porträtkopf eines jungen Mannes, der um 1340 vor Christus entstanden ist. Das Museum hat das Exponat mit Hilfe des Freundeskreises des Museums erworben. "Bisher hatten wir kein nicht-königliches Bildnis aus dieser Zeit", sagte Schoske. Dem Publikum wird der Porträtkopf ab April präsentiert.

Die Bilanz des abgelaufenen Jahres fiel positiv aus: Die Besucherzahlen seien mit 95 000 stabil, rund 1600 Veranstaltungen hätten im Museum stattgefunden. Für das kommende Jahr setzt das Museum vermehrt auf Familienführungen, die künftig jeden zweiten Sonntag angeboten werden.

Schoske verwies darauf, dass das Museum im nächsten Münchner "Tatort" zu sehen sein wird: "Ohne viel zu verraten: Die Aufklärung des Falls findet hier im Haus statt."

Mehr Aktuelles aus München

Top