Lenbachhaus: Das sind die Highlights 2017

Lenbachhaus von außen, Foto: Städtische Galerie im Lenbachhaus München
Im Lenbachhaus wurden die Highlights für 2017 vorgestellt.

Vielzahl spannender Ausstellungen wartet auf die Besucher

(9.1.2017) Das Lenbachhaus wartet 2017 mit einer Vielzahl spannender Ausstellungen auf. Auf der Jahrespressekonferenz wurden die Highlights vorgestellt. Zudem gab es einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2016, in dem über 265.000 Besucher in der städtischen Galerie zu Gast waren.

Schönes aus dem 19. Jahrhundert, Propaganda nach der Jahrtausendwende

Aus der Ausstellung "After the Fact"., Foto: Eduardo Aparicio und Alexander Gray Associates
Aus der Ausstellung "After the Fact".

Schönheiten aus dem 19. Jahrhundert, Facettenreiches von Gabriele Münter und Einwandfreies von Joseph Beuys – das sind nur einige der Highlights, die 2017 auf die Besucher der Städtischen Galerie im Lenbachhaus warten.

Den Anfang an neuen Ausstellungen macht ab 21.2. „Bildschön – Ansichten des 19. Jahrhunderts“. Mit 80 Gemälden wird ein Blick auf die Kunst des 19. Jahrhunderts geworfen. Teilweise neu interpretiert entsteht eine andere Perspektive auf die Bildkultur der damaligen Zeit.

In Kooperation mit dem Kunstmuseum Bonn startet am 6.5. die Werkschau „Mentales Gelb. Sonnenhöchststand“. Ein breites Spektrum der Gegenwartskunst von monochromer Farbmalerei bis zu raumgreifenden Installationen ist dann in den Räumlichkeiten des Lenbachhauses zu bewundern.

Spannende Einblicke in ein kompliziertes Feld verspricht die Schau „After the Fact. Propaganda 2001-2017“, die am 30.5. im Kunstbau beginnt. Verschiedene Künstler haben sich mit dem „Phänomen Propaganda“ auseinandergesetzt – sie interpretieren, karikieren und fiktionalisieren die Sprach- und Bildwelt der Propaganda.

Die Punk-Bewegung filmisch entdecken, Werkschau für Gabriele Münter

Gemälde von Gabriele Münter., Foto: VG Bild-Kunst, Bonn 2017
"Bildnis von Marianne von Werefkin" von Gabriele Münter.

Einen Ausflug in die Punk-Bewegung der späten 70er bis 90er Jahre gibt es ab 18.9. bei „Normalzustand - Super-8-Film zwischen Punk und Cinema of Transgression“. Anhand von Underground-Filmen können die Besucher das anarchistische Lebensgefühl dieser sozialen Bewegung nachempfinden.

Der Künstlerin Gabriele Münter widmet sich ab dem 31.10. eine große Werkschau. Münter – vor allem für ihre Werke aus der Phase des „Blauen Reiter“ bekannt – wird hier deutlich facettenreicher dargestellt, da die Ausstellung Gemälde vieler ihrer Schaffensperioden beinhaltet.

Ein weiteres großes Highlight wartet dann noch zum Jahresabschluss ab 14.11. mit „Joseph Beuys. Einwandfreie Bilder 1945 – 1985, Handzeichnungen und Drucksachen aus der Sammlung Lothar Schirmer“. Die Papierarbeiten des Kunst-Stars sind im Lenbachhaus erstmals in einer vollumfänglichen Werkschau zu sehen.

Mehr Aktuelles aus München

Top