Medaille "München leuchtet" für Starkoch Eckart Witzigmann

Verleihung der Medaille "München leuchtet" an Eckart Witzigmann., Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Eckart Witzigmann (vorne links) und Bürgermeister Josef Schmid bei der Verleihung im Neuen Rathaus.

Bürgermeister Schmid überreicht Auszeichnung im Neuen Rathaus

(10.1.2017) Hohe Ehrung für Eckart Witzigmann: Bürgermeister Josef Schmid zeichnete den Starkoch am Dienstag im Neuen Rathaus mit der Medaille „München leuchtet - Den Freundinnen und Freunden Münchens“ in Gold aus.

Hohe Verdienste um die Essens-Kultur in München

Verleihung der Medaille "München leuchtet" an Eckart Witzigmann., Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Stolz zeigt der Starkoch die Medaille.

Kaum jemand hat sich um die Essens-Kultur in München so verdient gemacht wie er: Eckart Witzigmann zählt zu den besten und bekanntesten Köchen Deutschlands. Für seine Verdienste um die Kochkunst zeichnete ihn Bürgermeister Josef Schmid nun mit der goldenen „München leuchtet“-Medaille aus.

Schmid bezeichnete den 75-jährigen Spitzenkoch in seiner Rede als „Urvater moderner deutscher Koch- und Küchenkultur“. Und weiter: „Von München aus haben Sie Einfluss auf die Art und Weise des kulinarischen Genusses genommen, der bis heute anhält.“

Witzigmann begann seine Karriere als Küchenchef Anfang der 70er Jahre im Münchner Nobelrestaurant „Tantris“ in Schwabing, für das er zwei Sterne im Guide Michelin erkochte – damals die höchste Auszeichnung in ganz Deutschland. Später eröffnete er sein eigenes Restaurant „Aubergine“ am Maximiliansplatz, das sogar mit drei Michelin-Sternen dekoriert wurde.

Im Jahr 1994 wurde der Österreicher als „Koch des Jahrhunderts“ vom Gault Millaut ausgezeichnet, eine Ehre, die sonst nur absoluten Größen wie Paul Bocuse zuteil wurde. Zu den Bewunderern seiner Kochkunst zählen unter anderem die früheren Staatsoberhäupter Michail Gorbatschow oder George Bush Sr..

Mehr zur Medaille "München leuchtet" erfahren Sie hier

Mehr Aktuelles aus München

Top