Münchner Feuerwehr rettet Mäusebussard

Der von der Feuerwehr gerettete Mäusebussard., Foto: Berufsfeuerwehr München
Der Mäusebussard hatte sich in einem Baum verfangen.

Vogel hatte sich in den Ästen eines Baumes verfangen

(11.1.2017) Münchner Feuerwehr im Vogelrettungseinsatz: Am Dienstag hatte sich in der Nestroystraße ein junger Mäusebussard in den Ästen eines Baumes verfangen. Passanten riefen die Feuerwehr, die das völlig erschöpfte Tier mit auf die Wache nahm.

Bussard wurde zur Behandlung in die Vogelklinik Oberschleißheim gebracht

Der von der Feuerwehr gerettete Mäusebussard., Foto: Berufsfeuerwehr München
Der Vogel wurde von der Feuerwehr mit auf die Wache genommen.

Eigentlich ist das für Bussarde eine leichte Übung: Landen auf dem Ast eines Baumes. Doch bei einem Mäusebussard ging das am Dienstag gründlich schief, was vielleicht an seinem jungen Alter und der damit verbundenen Unerfahrenheit lag.

Das Tier verfing sich im Geäst eines Baumes in der Nestroystraße im Stadtteil Sendling-Westpark und kam nicht mehr heraus. Passanten beobachten das Tier bei seinen Befreiungsversuchen und riefen die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte von der Hauptwache der Berufsfeuerwehr rückten mit einem Kleinfahrzeug aus. Als sie in der Nestroystraße eintrafen, war der Vogel unglücklicherweise bereits abgestürzt. Der Mäusebussard konnte nicht mehr fliegen, deshalb nahmen ihn die Feuerwehrleute mit. Anschließend wurde er in die Vogelklinik Oberschleißheim zur weiteren Behandlung gebracht.

Mehr Aktuelles aus München

Top