EHC Red Bull verliert gegen Fischtown Pinguins Bremerhaven

Spielszene EHC Red Bull München im Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven am 20.1.2017, Foto: GEPA pictures
Die Red Bulls im Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven

Münchner verlieren daheim 1:3

(21.1.2017) Im Heimspiel hat der EHC Red Bull München am Freitagabend gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven eine Niederlage einstecken müssen. Vor 3.810 Zuschauern verloren die Münchner mit 1:3.

Starker Torhüter der Gäste

Im ersten Drittel scheiterten die Münchner am Torhüter der Gäste. Torhüter Jani Nieminen von den Fischtown Pinguins stand beispielsweise richtig, als Konrad Abeltshauser von den Red Bulls frei zum Abschluss kam. Die Gäste aus Bremerhaven setzten auf Konter. In der 17. Minute erzielte Brock Hooton den Führungstreffer für die Pinguins.

Im zweiten Drittel hatten die Münchner einen besseren Start. Nach Vorarbeit von Frank Mauer gelang Tobias Wörle in der 23. Minute das 1:1. In der 27. Minute hätten die Red Bulls sogar den Führungstreffer erzielen können, aber Jani Nieminen stand wieder richtig. Auch in der 37. Minute konnte Münchens Steve Pinizzotto per Alleingang nicht verwandeln, und Jack Combs brachte die Gäste aus Bremerhaven erneut in Führung.

Im Schlussdrittel drängte der EHC auf den Ausgleich, kam jedoch nicht durch die Definsive der Fischtown Pinguins. Diese machten dann in der 49. Minute das dritte Tor durch Ross Mauermann. Auch, dass Don Jackson seinen Torhüter Danny aus den Birken zwei Minuten vor Schluss vom Eis nahm, half nicht mehr, die Pinguis konnten ihren Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit retten.

"Wir hatten viele Chancen, aber haben die Tore nicht gemacht", sagte Michael Wolf vom  EHC Red Bull. "Bremerhaven hat seine Möglichkeiten genutzt, das war der Unterschied. Wir müssen in Zukunft wieder härter vor dem gegnerischen Tor arbeiten."

Mehr Aktuelles aus München

Top