Stunde der Wintervögel 2017

Stieglitz, Foto: M. Graf
Ein Stieglitz auf einem verschneiten Ast

Große Wintervögel-Zählaktion

(5.1.2017) Wieviele Wintervögel sind derzeit in den Gärten unterwegs? Naturfreunde sind aufgerufen zwischen 6.1. und 8.1.2017 eine Stunde lang die Vögel vor ihrem Fenster zählen und ihre Daten dem Landesverband für Vogelschutz in Bayern melden.

Wie kommen die Vögel durch den Winter?

Feldsperlinge im Schnee, Foto: M. Kühn
Feldsperlinge im Schnee

Ab Freitag ruft der Landesverband für Vogelschutz in Bayern (LBV) zusammen mit seinem bundesweiten Partner dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) wieder zur "Stunde der Wintervögel" auf. Amsel, Elster, Blaumeise, Erlenzeisig, Rotkehlchen, Kohlmeise ... Der Winterausbruch trifft auch die einheimischen Vögel - vor allem die, die sich nicht in den Süden aufgemacht haben, sondern hier überwintern.

"Jetzt, wo der Winter Ernst macht und die Vögel weniger Futter in der freien Natur finden, müssten sie eigentlich zurück in die Gärten kommen", sagt Sophia Engel, Ornithologin beim LBV. "Wir sind gespannt, ob die Vögel nun wieder an die Futterstellen in die Gärten zurückkehren oder auch weiterhin ausbleiben." Denn zuletzt hatte es Hinweise von Vogelfreunden gegeben, dass weniger Vögel zu beobachten seien, als gewohnt.

Eine Stunde lang die Vögel im Garten zählen

Die Vogelzählaktion liefert dazu wertvolle Daten. Im letzten Jahr gab es eine Rekordbeteiligung. Knapp 27.000 Menschen haben im Januar 2016 alleine in Bayern mitgemacht und mehr als 700.000 Vögel in über 18.000 Gärten gemeldet. Auch dieses Jahr können Naturfreunde wieder dazu beitragen, indem sie zwischen 6. und 8.1. eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten oder von ihrem Fenster aus zählen und ihre Daten dem LBV melden. Wie Sie mitmachen können und wie die Vögel gezählt werden, finden Sie beim LBV.

Mehr Aktuelles aus München

Top