Halbschatten-Mondfinsternis über München

Halbschatten-Mondfinsternis
Der Mond tritt in der Nacht vom 10. auf den 11.2. in den Halbschatten der Erde ein

Besonders Naturschauspiel in der Nacht auf Samstag

(9.2.2017) In der Nacht auf den 11.2.2017 lässt sich über München eine Halbschatten-Mondfinsternis beobachten. Der Mond tritt in den Halbschatten der Erde ein und wer besonders gut hinschaut, sieht eine graue Verschleierung des Erdtrabanten. Hier gibt es die genauen Zeiten und Tipps zum seltenen Schauspiel.

Maximum der Mondfinsternis um 1:43 Uhr

Mond über München
Der Mond über München

Beginn des Himmelsereignisses ist in unseren Breiten am Freitag um 23:34 Uhr - zu diesem Zeitpunkt tritt der Mond in den Halbschatten der Erde ein. Der zarte, graue Schleier, der sich von links über die Mondscheibe schiebt, ist  zunächst allerdings nur mit einem Fernglas zu erkennen. Zum Höhepunkt der Finsternis, eineinhalb Stunden nach Mitternacht, um 1:43 Uhr, befindet sich der Mond zu zwei Dritteln im Halbschatten. Dann ist sie auch fürs bloße Auge sichtbar. Nachtschwärmer sollten besonders den oberen Rand der Mondscheibe gut beobachten – dort wird die Verfinsterung am deutlichsten. Am frühen Morgen um 3:53 Uhr ist das Spektakel wieder zu Ende, wenn der Mond den Halbschattenkegel der Erde wieder verlässt.

Die Bedingungen, um die Halbschatten-Mondfinsternis von der Erde aus zu beobachten, waren selten so optimal wie in diesem Jahr. Beinahe weltweit, genauer gesagt vom äußersten Osten Nordamerikas über ganz Europa und Afrika sowie fast überall in Russland wird die Mondfinsternis in voller Pracht und Länge zu sehen sein - natürlich muss dazu noch das Wetter mitspielen.

Naturschauspiel in der Volkssternwarte beobachten

In der Volkssternwarte München können sich Astronomie-Fans ab 20 Uhr beim Vortrag „Unser Mond im Halbschatten der Erde“ auf das Himmels-Spektakel einstimmen. Referent ist Marco Sproviero von der Beobachtergruppe Deutsches Museum. Falls das Wetter mitspielt, besteht im Anschluss die Möglichkeit, die Halbschattenfinsternis auf der Sternwarte durch Teleskope zu beobachten.
 

Mondfinsternis vs. Halbschatten-Mondfinsternis: Was ist der Unterschied?

Mondfinsternis über München am 28.9.2015
Bei einer totalen Mondfinsternis erscheint der Mond blutrot

Bei einer Mondfinsternis muss die Erde genau zwischen Mond und Sonne stehen und auf einer Linie mit diesen liegen. Nur dann kann der Mond in den Schatten der Erde geraten. Diese Position ist immer nur bei Vollmond der Fall – eine Mondfinsternis kann also nur dann entstehen.

Bei einer totalen Mondfinsternis (wie zuletzt am 28.9.2015 über München) wird der Mond nicht mehr von der Sonne bestrahlt, verschwindet vollständig im Kernschatten der Erde - und erstrahlt dabei in einem glutroten Glanz. Bei einer Halbschatten-Mondfinsternis wiederum, fällt nur der Halbschatten der Erde auf den Mond.

Mehr Aktuelles aus München

Top