Tesla will Lebensretter auf der A9 die Autoreparatur zahlen

Feuerwehreinsatz auf der A9 bei Garching, Foto: Feuerwehr München
Der Fahrer des vorderen Autos ließ das außer Kontrolle geratene nachfolgende Auto bewusst auffahren.

Autofahrer nahm für Rettung Beschädigung des eigenen Autos in Kauf

(16.2.2017) Ein Autofahrer hat am Montagabend einem anderen Autofahrer auf der A9 bei Garching das Leben gerettet. Um einen ins Schlingern geratenen VW Passat zu stoppen, nahm der Mann eine Beschädigung seines eigenen Tesla-Fahrzeugs in Kauf. Mit einem mutigen Manöver ließ er das andere Auto auffahren und brachte es so zum Stillstand. Jetzt hat sogar der Tesla-Chef Elon Musk die Heldentat gewürdigt und angekündigt, die Reparaturkosten zu übernehmen.

Mit waghalsigem Manöver das schlingernde Fahrzeug gestoppt

Feuerwehreinsatz auf der A9 bei Garching, Foto: Feuerwehr München
Bild vom Feuerwehreinsatz auf der A9 bei Garching

Mit einem waghalsigen Manöver hat ein Autofahrer auf der A 9 bei München einen außer Kontrolle geratenen Wagen gestoppt. Nach Angaben der Feuerwehr vom Dienstag hatte der Mann am Vortag nahe der Anschlussstelle Garching-Süd bemerkt, dass ein vor ihm fahrender Wagen in Schlangenlinien fuhr. Als er das Gefährt überholte, sah er, dass der Autofahrer offensichtlich aus gesundheitlichen Gründen das Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle hatte. Daraufhin setzte der Mann kurzerhand sein Auto, einen Tesla, vor den praktisch herrenlosen VW Passat und ließ diesen auffahren. Dann verringerte er die Geschwindigkeit, schließlich kamen beide Autos zum Stehen. Der Unglücksfahrer hatte laut Feuerwehr eine schwerwiegende internistische Erkrankung und kam in ein Krankenhaus.

Bei Twitter hat der Tesla-Chef Elon Musk nun dem heldenhaften Fahrer gratuliert und angekündigt, dass Tesla die Reparaturkosten für das Fahrzeug übernehmen wird.

(dpa / muenchen.de)

Mehr Aktuelles aus München

Top