Schüler in Bayern erhalten Zwischenzeugnisse

Schüler mit Lehrer an der Tafel
In Bayern werden heute die Zwischenzeugnisse vergeben

Rund eine Million Schüler erhalten heute Zwischenzeugnisse

(17.2.2017) Heute steigt die Spannung für viele Schüler: In Bayern werden die Zwischenzeugnisse vergeben. Nach Angaben des Bildungsministeriums erhalten dieses Jahr rund eine Million Schüler diese Leistungsbewertung. Wenn das Zeugnis nicht so wie erwartet ausfällt, gibt es in München Stellen zur Bildungsberatung, an die sich Eltern wenden können.

Diskussion um Schulnoten

Die rund 100.000 Viertklässler sowie etwa 39.000 Abiturienten haben ihre Zwischenzeugnisse bereits erhalten, damit sie viel Zeit für die Vorbereitung auf den Schulwechsel sowie die Abiturprüfungen haben. Der Lehrerverband BLLV hatte im Vorfeld den anstehenden Tag der Zwischenzeugnisse genutzt, um die Schulnoten infrage zu stellen. "Was bringt einem Kind eine Fünf auf dem Zwischenzeugnis? Motivierend ist das nicht", sagte die Verbandsvorsitzende Simone Fleischmann.

Dies sieht weitgehend auch der Landesschülerrat so: "Noten sollten nicht das einzige Maß sein, mit dem gemessen wird", sagte der stellvertretende Landesschülersprecher Matthias Weigl. Allerdings lehnte die Schülervertretung eine vollständige Abschaffung von Noten ab. Vielmehr müsse das bayerische Notensystem modernisiert werden.

Der bayerische Bildungsminister Ludwig Spaenle (CSU) wertet die Vergabe von Noten in Zwischenzeugnissen als Ansporn, "sich im zweiten Halbjahr engagiert und interessiert am Unterricht und Schulleben zu beteiligen".

Tipps und Infos zu Zeugnisproblemen im Kinderportal Pomki.de

Münchner Eltern, die Hilfe suchen, oder sich beraten lassen möchten, können sich an die Beratungsstelle in der Infanteriestraße 7 wenden:

Tel.: 089 089 - 5589989-60

E-Mail: info@sbmuenchen.bayern.de

Informationen zur Bildungsberatung beim Referat für Bildung und Sport

(dpa/muenchen.de)

Mehr Aktuelles aus München

Top