Deutsches Museum vergibt Helmut Fischer-Preis an YouTube-Physiker Philip Häusser

Das Deutsche Museum, Foto: fotolia.com

Preis für Wissenskommunikation geht an YouTube-Star

(20.3.2017) Auf seinem YouTube-Kanal "Phil's Physics" erklärt Physiker und Moderator Philip Häusser seinem komplexe naturwissenschaftliche Phänomene. Dafür zeichnet ihn das Deutsche Museum mit dem Helmut Fischer Preis aus.

Physik in Jeans und T-Shirt

Philipp Haeusser bekommt Helmut-Fischer-Preis, Foto: Jacob Beautemps
Philipp Haeusser macht auf YouTube Physik unterhaltsam.

Wie baue ich aus einem Handy einen Beamer? Physikalische Phänomene über YouTube zu erklären und Wissen unterhaltsam zu vermitteln, dafür steht "Phil’s Physics". Auf seinem YouTube-Kanal präsentiert Philip Häusser geniale Erfindungen, die das Leben erleichtern. Für seine ungewöhnliche Art der Wissenskommunikation zeichnet das Deutsche Museum heute den Physiker, Autor und Moderator vor kurzem mit dem "Helmut Fischer Preis für Wissenschaftskommunikation" aus. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen.

„Zum Klischee des Formelmurmlers im Laborkittel ist Philip Häusser das komplette Gegenteil“, würdigt Wolfgang M. Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums den Preisträger. „Er präsentiert Physik in Jeans und T-Shirt, anschaulich und verständlich. Mit seiner unkomplizierten Art kann er auch das jüngere Publikum für Wissenschaft begeistern.“

Philip Häusser studierte Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und moderiert unter anderem Wissenschaftssendungen wie GR!PS Physik (ARD-alpha), Galileo (ProSieben). Terra X Lesch & Co (ZDF).
Der Preis geht auf die Initiative des Unternehmers Helmut Fischer zurück. Er rief 2003 die Helmut Fischer Stiftung ins Leben und übertrug ihr das gesamte Unternehmensvermögen seiner Messtechnik-Firma.

Mehr Aktuelles aus München

Top