Neues Stadtquartier an der Westend- und Zschokkestraße: Siegerentwürfe stehen fest

Visualisierung des Entwurfs von LAUX Architekten für die Westend- und Zschokkestraße, Foto: LAUX Architekten GmbH, München, mit STUDIO VULKAN Landschaftsarchitektur, Zürich
Foto: LAUX Architekten GmbH, München, mit STUDIO VULKAN Landschaftsarchitektur, Zürich Visualisierung: So könnte das Neubaugebiet an der Westend- und Zschokkestraße aussehen

Gelände des Busbetriebshofs der SWM wird mit Wohnungen bebaut

(15.3.2017) Ein neues Stadtquartier nimmt Gestalt an: Auf dem Gelände des Bus- und des ehemaligen Straßenbahnbetriebshofs an der Westend- und Zschokkestraße soll ab voraussichtlich 2020 Wohnraum für München entstehen. Nun stehen die Siegerentwürfe des Ideenwettbewerbs für die zukünftige Bebauung fest.

Zwei Entwürfe teilen sich den ersten Platz

Visualisierung des Entwurf von teleinternetcafe für das Neubaugebiet Westend- und Zschokkestraße, Foto: Teleinternetcafe GbR, Berlin und Treibhaus Landschaftsarchitektur Hamburg
Foto: Teleinternetcafe GbR, Berlin und Treibhaus Landschaftsarchitektur Hamburg Beide Entwürfe auf dem geteilten 1. Platz sehen Hochpunkte für die Bebauung vor

Mindestens 850 Wohnungen sollen auf dem rund 8,7 Hektar großen Areal in Laim entstehen. Wenn voraussichtlich im Jahr 2020 der Busbetriebshof der SWM nach Moosach umzieht, können die bisherigen Gebäude abgebrochen und das Gelände in mehreren Abschnitten bebaut werden. Bislang war lediglich offen, nach welchen Entwürfen das Planungsgebiet zwischen Zschokkestraße, Westendstraße, Hans-Thonauer-Straße und Barmer Straße bebaut wird. Die Grundstückseigentümer Stadtwerke München, Landeshauptstadt München und die Eisenbahner-Baugenossenschaft München-Hauptbahnhof eG hatten hierzu einen zweistufigen Ideenwettbewerb ausgeschrieben, dessen Sieger nun verkündet wurden.

Es gab zwei erste Preisträger und einen Drittplatzierten. Den ersten Platz teilen sich LAUX Architekten GmbH München mit STUDIO VULKAN Landschaftsarchitektur aus Zürich sowie Teleinternetcafe GbR aus Berlin mit Treibhaus Landschaftsarchitektur Hamburg. Auf Platz drei landeten Riegler, Riewe Architekten GmbH aus Berlin mit yellow z und lad+ landschaftsarchitektur diekman. Die Auslober des Wettbewerbs werden einen der Preisträger als Grundlage für das nun folgende Bebauungsplanverfahren heranziehen.

Wettbewerbsbeiträge in den kommenden Wochen öffentlich ausgestellt

Kartenausschnitt des Baugebiets Westend- und Zschokkestraße, Foto: SWM
Foto: SWM Kartenausschnitt: Das zu bebauende Areal ist rund 8,7 Hektar groß

In den kommenden Wochen können sich interessierte Bürger selbst ein Bild von allen Einreichungen beziehungsweise den Arbeiten der zweiten Wettbewerbsstufe machen. Vom 15.3. bis 31.3. sind alle Beiträge in der SWM Zentrale in der Emmy-Noether-Straße 2 zu besichtigen - immer wochentags von 8 bis 17 Uhr. Vom 3.4. bis 7.4. sind alle Arbeiten der zweiten Stude im Referat für Stadtplanung und Bauordnung in der Blumenstraße 28b zu sehen - jeweils von 8 bis 18 Uhr.

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top