Cosimawellenbad eröffnet im Juli wieder

Das sanierte Cosimawellenbad in Bogenhausen, Foto: muenchen.de / Dan Vauelle
Nach knapp drei Jahren öffnet das Cosimawellenbad im Juli wieder seine Pforten

Beliebtes Wellenbad bietet bald wieder Karibik-Flair

(19.5.2017) Endspurt für Münchens einziges Wellenbad: Im Juli eröffnen die Stadtwerke München (SWM) wieder das beliebte Cosimawellenbad in Bogenhausen. Damit ist die knapp dreijährige Sanierung beendet. Badegäste können sich auf eine runderneuerte "Welle", gute Gastronomie und ein Saunaangebot freuen.

Sanierung nahm knapp drei Jahre in Anspruch

Das sanierte Cosimawellenbad in Bogenhausen, Foto: muenchen.de / Dan Vauelle
Die Schwimmhalle wurde von Grund auf neu errichtet

Bei einem Rundgang stellten Bäderchefin Christine Kugler und Bäder-Technikleiter Reinhard Zorn den Stand der Arbeiten kurz vor dem Endspurt vor. Das Cosimawellenbad nahm 1980 seinen Betrieb auf und musste 2014 nach 34 Jahren zur Sanierung geschlossen werden. Die grundlegende technische und energetische Erneuerung zog sich allerdings länger hin als geplant. Der Grund: Der Umfang der Betonsanierung und der notwendigen Demontagen war größer als es die Voruntersuchungen haben erwarten lassen. In der Sauna musste aus Brandschutzgründen die Dachkonstruktion erneuert werden. Doch der zusätzliche Aufwand hat sich definitiv gelohnt.

Wellenbad mit moderner Technik und neuem Außen- und Saunabereich

Das sanierte Cosimawellenbad in Bogenhausen, Foto: muenchen.de / Dan Vauelle
Für Kinder gibt es einen großen Planschbereich

Der erste große Unterschied zu früher ist leicht zu erkennen: Die neu errichtete Schwimmhalle wirkt dank ihrer Oberlichter hell und freundlich und bietet eine bessere Akustik als der Vorgängerbau. Eine großzügige Außenterrasse mit Sitz- und Liegemöglichkeiten kommt hinzu. Die größte Attraktionen im Cosimawellenbad bleibt aber natürlich das 35 mal 16 Meter große Wellenbecken. Neueste Technik sorgt für karibische Brandungserlebnisse und ein Ein-Meter-Sprungbrett fordert Wagemutige heraus. Zudem ist das Becken teilbar, so dass außerhalb der Wellenzeiten sportliche Schwimmer ein 25-Meter-Becken vorfinden und in einem kleineren Bereich Aqua-Angebote stattfinden können.

Für Kinder gibt es einen neuen, 120 Quadratmeter großen Planschbereich. Im Außenbereich lädt das Warmwasserbecken mit Temperaturen von 32 bis 34 Grad ein. Dort wogt in der "Schaukelbucht" das warme Wasser sachte umher und in der "Sprudelgrotte" warten Wasserdüsen, Sprudelliegen und Nackenduschen. Die neue Saunalandschaft lässt auf 900 Quadratmetern ebenfalls keine Wünsche offen und wurde grundlegend saniert. Ein zusätzliches Schmankerl ist die Gastronomie im Eingangsbereich des Cosimawellenbads. Hier stärkt man sich mit Blick auf die Welle.

SWM-Bäderchefin Christine Kugler im Cosimawellenbad, Foto: muenchen.de / Dan Vauelle
SWM Bäderchefin Christine Kugler

Bäderchefin Christine Kugler kann die Eröffnung des runderneuerten Cosimawellenbads kaum erwarten: "Wir danken den Badegästen und auch der Lokalpolitik für das entgegengebrachte Verständnis während der Bauzeit. Und wir freuen uns, ihnen in wenigen Wochen wieder ein attraktives Bad direkt vor ihrer Haustür bieten zu können." Im Juli hat das Warten ein Ende - dann heißt es wieder: Welle ab!

Mehr Aktuelles aus München

Top