Zirkus-Chefin Christel Sembach-Krone in München beigesetzt

Berühmt für ihre Pferde-Dressuren: Christel Sembach-Krone., Foto: dpa

Beerdigung auf dem Waldfriedhof unter großer Anteilnahme

(29.6.2017) Die vor mehr als einer Woche gestorbene Zirkus-Chefin Christel Sembach-Krone ist auf dem Münchner Waldfriedhof beigesetzt worden. Am Donnerstag nahmen mehrere Hundert Menschen Abschied von der langjährigen Direktorin des Circus Krone.

Rund 400 Mitarbeiter des Circus Krone bei der Beisetzung

"Eine wunderbare Frau, eine kulturelle und gesellschaftliche Legende ist von uns gegangen", sagte der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber als einer der Trauerredner während der Zeremonie.

Auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter würdigte die Grande Dame der Zirkuswelt für ihr soziales und bürgerschaftliches Engagement. So habe Sembach-Krone immer wieder sozial Benachteiligten kostenlose Vorführungen geboten.

Ein Trauermarsch folgte einer Kutsche mit vier weißen Pferden, die den Sarg zum Mausoleum der Familie Krone brachte. Auch die rund 400 Mitarbeiter des Circus Krone waren auf den Friedhof gekommen.

Sembach-Krone war am 20.6. im Alter von 80 Jahren einer kurzen, schweren Krankheit erlegen. In dem Mausoleum liegt auch Carl Krone, Sembach-Krones Großvater und Begründer des Circus Krone. Sie selbst stand von 1956 bis 2006 mit ihren dressierten Pferden in der Manege.

Mehr als zwei Jahrzehnte lang hatte Sembach-Krone - bis zuletzt - den größten Zirkus Europas geleitet. Ihre Adoptivtochter Jana Mandana Lacey-Krone soll jetzt in fünfter Generation ihre Nachfolge antreten.

(dpa / muenchen.de)

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Top