Wie sieht das Viehhof-Gelände in der Zukunft aus?

Streetart in München, Foto: Lukas Fleischmann
Das Viehhof-Gelände in der Tumblingerstraße wird sich in den nächsten Jahren verändern

Kommunalreferent Markwardt stellt erste Ideen für das Viehhof-Areal vor

(27.6.2017) Der Bebauungsplan für das Viehhofgelände nimmt Gestalt an. Heute stellte Kommunalreferent Axel Markwardt erste Ideen für das über sieben Hektar große Areal vor. Bis die Bagger aber tatsächlich rollen, wird es noch etwas dauern.

Planungsphase wird mehrere Jahre dauern

Kommunalreferent Axel Markwardt, Foto: muenchen.de/Sebastian Binder
Kommunalreferent Axel Markwardt

Neue Wohnungen, neue Gewerbeeinrichtungen und großzügige Freiflächen – grob ausgedrückt ist das der Plan für das Viehhofgelände im Schlachthofviertel. Wobei Plan momentan fast etwas zu viel gesagt ist, denn derzeit befindet sich das Projekt noch in der Ideenphase.

Das Architekturbüro AS+P Albert Speer + Partner GmbH aus Frankfurt am Main hat ein erstes Konzept ausgearbeitet, wie das Areal in Zukunft aussehen könnte: Demnach sollen dort rund 420 neue Wohnungen mit insgesamt 38.500 Quadratmetern und Gewerbeeinrichtungen mit 16.500 Quadratmetern Fläche entstehen.

„Natürlich sollen die neuen Gebäude in das traditionelle Stadtbild des Schlachthofviertels passen“, betont Kommunalreferent Markwardt. „Hier spielen auch Fragen des Denkmalschutzes eine Rolle, unter dem einige der Bauten stehen.“

Einen genauen Zeitplan für alle Phasen des Projekts kann Markwardt derzeit noch nicht nennen. Am 6.7. wird das Projekt im Planungs- und Kommunalausschuss vorgestellt. Hier soll dann ein Masterplan beauftragt werden, dem die Vollversammlung des Stadtrats am 26.7. zustimmen muss. Allein die Planungsphase wird wohl mindestens drei Jahre in Anspruch nehmen.

Wie geht es mit den Veranstaltungen auf dem Viehhof-Gelände weiter?

Viehhof Open Air Kino, Foto: Massimo Fiorito
Das Open Air Kino im Viehhof

Fakt ist, dass einige der Veranstaltungen auf dem Viehhofgelände künftig nicht mehr stattfinden können. Das Open Air Kino ist in diesem Jahr zum letzten Mal.

Für den Märchenbazar und das Wannda Kulturfestival wird versucht, die „Nutzung möglichst lange zu gewährleisten“. Allerdings stellt Markwardt auch klar: „Die Veranstalter wissen, dass es sich beim Viehhof um ein Zwischennutzungsgelände handelt und es daher nicht auf unbegrenzte Dauer zur Verfügung steht.“

Die Planungen für das ebenfalls am Viehhof entstehende neue Volkstheater befinden sich momentan im Soll. Der Baubeginn ist für Anfang 2018 angesetzt, die geplante Fertigstellung im Jahr 2020 sei laut Markwardt „derzeit realistisch“.

Mehr Aktuelles aus München

Top