Fliegerbombe in Pasing-Obermenzing entschärft

Die entschärfte Fliegerbombe, Foto: Berufsfeuerwehr München

Die Bombe wurde abends entschärft, Anwohner durften in die Häuser zurück

(18.7.2017) Im Stadtbezirk Pasing-Obermenzing ist bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Um kurz nach 21.30 Uhr twitterte die Feuerwehr am Montagabend, dass die Entschärfung erfolgreich war. Die rund 2.000 evakuierten Anwohner konnten nach dem Abtransport des Blindgängers in ihre Häuser zurückkehren.

Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde die 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe auf einer Baustelle im Betzenweg in Obermenzing gefunden. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr München und Polizei, in Absprache mit den Mitarbeitern des Kampfmittelräumdienstes, legten draufhin einen Sperrbereich von 500 Metern um den Fundort fest.

Von der Evakuierung betroffen waren überwiegend private Haushalte. In das Sperrbereich fielen auch einige große Ausfallstraßen im Münchner Westen, Teile der Verdistraße und Pippinger Straße, und auch die Auffahrt zur BAB 8 mussten für die Entschärfung der Fliegerbombe gesperrt werden.

Um 20.15 Uhr begannen die Entschärfer mit ihrer Arbeit beginnen. Trotz seiner zwei Zünder konnte der Kampfmittelbeseitiger die Entschärfung um 21.40 Uhr bekannt geben. Nach Sicherungsmaßnahmen und dem Abtransport wurde der Sperrbereich für alle Anwohner wieder freigegeben. Insgesamt waren über 200 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei im Einsatz.

(muenchen.de/dpa)

Tweets zur Fliegerbombe

Mehr Aktuelles aus München

Top