Ein Jahr danach: Gedenkfeier für Opfer des Amoklaufs am OEZ

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter spricht am 22.7.2017 in München bei einer Gedenkveranstaltung., Foto: dpa
Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter spricht bei der Gedenkveranstaltung

Denkmal für die Opfer wurde bei Gedenkfeier eingeweiht

(22.7.2017) Am heutigen Samstag jährt sich der Amoklauf am Münchner Olympia-Einkaufszentrum. In einer öffentlichen Gedenkfeier wurde den neun Opfern gedacht und der Erinnerungsort an der Hanauer Straße 77 eingeweiht. Im Beisein von Angehörigen und Rettungskräften sprachen Oberbürgermeister Dieter Reiter, Ministerpräsident Horst Seehofer und Landtagspräsidentin Barbara Stamm unter großer Anteilnahme vor circa 2000 Menschen.

Bilder: Impressionen von der Gedenkfeier am OEZ

OB Reiter betont die Solidarität der Münchner Stadtgesellschaft

Besucher legen am Ende einer Gedenkveranstaltung Blumen am Denkmal nieder., Foto: dpa
Besucher legen Blumen am Denkmal nieder.

"Der Ort, an dem wir stehen, und der Tag vor einem Jahr sind mit unerträglichen Erinnerungen verbunden", sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter am Beginn der Gedenkfeier in seiner Rede. Dieser erste Jahrestag des furchtbaren Geschehens rufe die Erinnerungen in besonders intensiver Weise wach.

OB Reiter bedankte sich bei den Sicherheits- und Rettungskräften und den Helfern. Besonders betonte er, dass die Solidarität der Münchner Stadtgesellschaft ihn tief beeindruckt habe. "Wir werden in München, und ich hoffe auch in Europa, weiterhin als eine mitmenschliche und als eine solidarische Gesellschaft zusammenhalten. Wir werden die Mörder nicht über die Menschlichkeit triumphieren lassen. Es gibt keinen besseren Ort als dieses Denkmal und keinen besseren Zeitpunkt als diesen ersten Jahrestag, um das hier gemeinsam zu bekräftigen."

 

Seehofer wünscht sich das Denkmal auch als Mahnmal für Frieden und Verständigung

Horst Seehofer spricht bei der Gedenkfeier am OEZ, Foto: LHM / Michael Nagy
Horst Seehofer spricht bei der Gedenkfeier

Ministerpräsident Horst Seehofer sagte, der Amoklauf vor einem Jahr habe ganz Bayern ins Mark getroffen. Auch er dankte den Rettungsdiensten, Hilfsorganisationen und der Polizei. "Sie und viele Menschen aus ganz München sind in den Stunden des Attentats über sich hinausgewachsen", sagte er und betonte wie OB Reiter Mitmenschlichkeit und Solidarität. "Hass und Gewalt zerstören unser friedliches Miteinander, wenn wir Hass im Herzen tragen, überlassen wir die Welt den Fanatikern und Gewalttätern, und nur wenn wir selbst diesen Hass überwinden können, siegt unsere Demokratie und unser freiheitliches Gemeinwesen", sagte Seehofer. Er wünsche sich, "dass dieses neue Denkmal auch zum Mahnmal wird, ein Mahnmal für Frieden und Verständigung, für Hilfsbereitschaft und Solidarität, für Miteinander und Mitmenschlichkeit. Geben wir Hass und Gewalt, Hassparolen und Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus keine Chance."

Vielen Anwesenden standen die Tränen in den Augen

Gedenkfeier für Opfer des Amoklaufs am OEZ , Foto: LHM / Michael Nagy

"Heute wächst ein Baum an dieser Stelle, wo vor genau einem Jahr Entsetzliches geschehen ist", sagte Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Der Erinnerungsort sei ein Symbol dafür, dass die Angehörigen der Opfer nicht alleine sind. Und er sei ein Zeichen dafür, "dass ihre Lieben nicht vergessen werden. Sie haben hier für immer einen Platz - mitten unter uns."

Bei der Gedenkfeier standen vielen Anwesenden die Tränen in den Augen, vor allem als zwei Angehörige der Opfer auf der Bühne sprachen. Nach der Verlesung der Namen der Todesopfer weihten Vertreter verschiedener Religionen den Erinnerungsort ein. Das Denkmal "Für Euch" war anschließend von Trauernden und Anteilnehmenden umlagert, und der Boden war schnell mit vielen Blumen bedeckt. Nach Angaben der Landeshauptstadt München und der Polizei kamen circa 2000 Menschen zur Gedenkfeier. Im Denkmal sind die Porträts und Namen der neun Opfer geborgen, ein Ring fasst sie zusammen und ein Ginkgo-Baum wächst daraus in den Himmel.

Ein 2,50 Meter hohen Edelstahlring umschließt einen Ginkgo-Baum

Das Denkmal "Für Euch" am Erinnerungsort vor dem OEZ, Foto: Kulturreferat der Stadt München
Das Denkmal "Für Euch" vor dem OEZ

Das Gedenkensemble wurde von der Künstlerin Elke Härtel entworfen und besteht aus einem 2,50 Meter hohen Edelstahlring, der einen Ginkgo-Baum mit Grünfläche umschließt. Auf der Innenseite des Rings befinden sich Namen und Porträts der neun Todesopfer, die der Amokläufer damals erschoss, bevor er sich selbst das Leben nahm.

Veranstaltung am neuen Erinnerungsort am Abend des 22.7.2017

Am Samstagabend, 22.7.2017, um 20:15 Uhr laden der Moosacher Bezirksausschuss und der Arbeitskreis "Miteinander leben in Moosach" ein zu einer öffentlichen Veranstaltung am neuen Erinnerungsort unter dem Motto "Zusammenstehen".

Amoklauf am OEZ vom 22.7.2016

Lichtermeer vor dem OEZ: Gedenken an die Opfer des Amoklaufs, Foto: picture alliance / Sven Simon

Es war eine Nacht, die ganz München erschütterte: Am 22.7.2016 erschoss ein 18-jähriger Münchner am Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen, ehe er sich selbst richtete. Über 30 Menschen wurden verletzt, tausende Einsatzkräfte waren im Einsatz. Mehr zu den Hintergründen der Tat, zu den Ermittlungen und zu den Entwicklungen seit dem Amoklauf.

Der Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum

Mehr Aktuelles aus München

Top