Offshore-Windpark Sandbank der SWM geht offiziell in Betrieb

Offshore-Windpark Sandbank westlich von Sylt, Foto: Vattenfall / Jan Oelker

Wichtiger Baustein der Ausbauoffensive Erneuerbare Energien

(21.7.2017) Weit weg, aber doch wichtig für München: Am Sonntag geht der Offshore-Windpark Sandbank in der Nordsee in Betrieb. Das gemeinsame Projekt der Stadtwerke München (SWM) mit Vattenfall ist ein wichtiger Baustein in der Ausbauoffensive Erneuerbare Energien.

Über die Hälfte des Münchner Stroms aus erneuerbaren Energien

Rund 90 Kilometer westlich der Insel Sylt steht der Offshore-Windpark Sandbank in der Nordsee und generiert mit seinen 72 Windenergieanlagen jede Menge Ökostrom. Dank dieses nun abgeschlossenen Großprojekts sind die SWM in der Lage, mehr als die Hälfte des Münchner Stromverbrauchs mit Ökostrom zu decken.

Im Rahmen der 2008 gestarteten Ausbauoffensive Erneuerbare Energien wollen die SWM bis 2025 so viel Ökostrom erzeugen, wie ganz München verbraucht. Zwar haben die Projekte in München und Region Vorrang - doch ist die komplette Versorgung der Landeshauptstadt mit erneuerbarem Strom ohne Projekte wie den Offshore-Windpark Sandbank nicht möglich.

Windpark erzeugt genug Strom für 400.000 Haushalte

Zur Inbetriebnahme des Offshore-Windparks am Sonntag veranstalten Vattenfall und SWM ein öffentliches Grillfest im Hamburger Stadtpark unter dem Motto "Grillpower mit Windpower". Und diese Windpower ist nicht ohne: Im Regelbetrieb erzeugt der Park eine jährliche Strommenge, die rechnerisch dem Bedarf von 400.000 deutschen Haushalten entspricht.

Dr. Florian Bieberbach, Vorsitzender der SWM Geschäftsführung, freut sich über den erfolgreichen Abschluss der 2015 begonnenen Bauarbeiten in der Nordsee: "Mit Sandbank haben wir ein weiteres Großprojekt unserer Ausbauoffensive Erneuerbare Energien erfolgreich realisiert. Es ist der vierte Offshore-Park, an dem wir beteiligt sind. Er bringt uns unserem Ziel 100 Prozent Ökostrom für München bis 2025 einen großen Schritt näher."

Mehr Aktuelles aus München

Top