Rolling Stones liefern furiose Show in München

Rolling Stones im Olympiastadion, Foto: muenchen.de/Rico Guettich

70.000 begeisterte Fans im Olympiastadion

(13.9.2017) It's only Rock'n'Roll? Nein, das Konzert der Rolling Stones am Dienstagabend im Olympiastadion war mehr als das. Die Rock-Legenden lieferten den 70.000 Fans eine grandiose Show. Und bei der Energie, die die Stones an diesem Abend in München versprühten, ist es kaum zu glauben, dass die Band im Schnitt bereits 73 Jahre alt ist.

Die Stones und München - eine besondere Verbindung

Rolling Stones im Olympiastadion, Foto: muenchen.de/Rico Guettich

„Servus miteinand“ - Mick Jagger hatte für die Begrüßung im Olympiastadion extra ein paar Worte Bayerisch gelernt. Die vielleicht größte Rockband aller Zeiten und München, das ist eben eine ganz besondere Geschichte. Bereits zum neunten Mal spielten die Stones im Olympiastadion, das ist selbstverständlich „olympischer Rekord“, wie Jagger mit breitem Grinsen betonte.

Und dann ging es los, nicht etwa ruhig und gemächlich, wie man es bei Männern etwas gehobenerem Alters erwarten könnte, sondern mit „Sympathy for the Devil“. Jagger fegte wie ein Derwisch die riesige Bühne auf und ab, so mancher Zwanzigjährige könnte da wohl nicht mithalten.

Vielleicht liegt es daran, dass sich Jagger vor dem Konzert einen entspannenden Spaziergang durch den Englischen Garten gegönnt hat, um Kraft für den Abend zu tanken. „Es ist großartig, zurück in München zu sein“, schrieb er auf Facebook. Und die Fans im Olypmiastadion zeigten, dass das auf Gegenseitigkeit beruht.

Die Setlist: Ein Best of der Bandgeschichte

Rolling Stones im Olympiastadion, Foto: muenchen.de/Rico Guettich

Spätestens als ein Chor aus 70.000 Stimmen „Honky Tonk Women“ mitsang, war endgültig Gänsehaut-Stimmung angesagt. Und selbst wer keine Karte für die vorderen Plätze gekauft hatte, konnte das Konzert bestens verfolgen, denn die gigantischen Videoleinwände brachten Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ron Wood praktisch zum Greifen nah an das Publikum heran.

Die Setlist war ein Best of aus über 50 Jahren Bandgeschichte. Von „Street Fighting Man“ über „Miss You“ bis „Paint It Black“ war alles dabei, zum Abschluss dann noch „Jumpin' Jack Flash“ und ein grandioses Feuerwerk, dass das eher durchschnittliche Wetter komplett vergessen ließ.

Alles in allem lieferten die Stones einen denkwürdigen Abend im Olympiastadion und es bleibt nur zu hoffen, dass es nicht der letzte war. Denn natürlich: „ It's only Rock'n'Roll.“ Doch um es mit Keith Richards und Co. zu sagen: „But I Like It!“

Mehr Aktuelles aus München

Top