Stadtrat beschließt: Sendlinger Straße bleibt Fußgängerzone

Sendlingerstraße wird zur Fußgängerzone, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Die Straße gehört auch künftig den Fußgängern

(11.10.2017) Die Fußgängerzone in der Sendlinger Straße soll dauerhaft bestehen bleiben. Dies hat der Planungsausschuss im Stadtrat heute beschlossen. Seit dem 1.7.2016 lief ein Verkehrsversuch im südlichen Abschnitt der Straße, dessen Ergebnisse positiv ausfielen. Die Vollversammlung des Stadtrats muss dem heutigen Beschluss allerdings noch zustimmen.

Einjährige Evaluation bringt zustimmende Ergebnisse

Sendlingerstraße wird zur Fußgängerzone, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Es war einer der wichtigsten Verkehrsversuche der letzten Zeit in München und die positiven Ergebnisse beweisen, dass es sich gelohnt hat: Die Sendlinger Straße soll ab sofort dauerhaft eine Fußgängerzone bleiben. Der Planungsausschuss des Stadtrats hat am heutigen Mittwoch einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Die Ergebnisse der einjährigen Evaluation zeigen deutlich, dass dieses Projekt breite Zustimmung sowohl unter den eher neutralen Verkehrsteilnehmern, vor allem natürlich bei Fußgängern, aber auch bei Anwohnern und Gewerbetreibenden findet.

Dauerhafte Fußgängerzone soll optisch umgestaltet werden

Sendlingerstraße wird zur Fußgängerzone, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Die Zustimmung der Stadtrats-Vollversammlung vorausgesetzt, soll die Sendlinger Straße zwischen Hacken- und Herzog-Wilhelm-Straße mit ihren Nebenarmen nicht nur dauerhaft zur Fußgängerzone werden, sondern auch optisch verändert werden.

So wurden beispielsweise schon während des Verkehrsversuchs temporär neue Sitzmöglichkeiten in der Sendlinger Straße aufgestellt, die von Passanten gerne genutzt wurden. Dies soll auch für die endgültige neue Fußgängerzone in Betracht gezogen werden. Zudem ist geplant, den Platz vor der Asamkirche durch einen neuen Bodenbelag aufzuwerten und so auch die Kirche noch besser zur Geltung zu bringen.

Der nördliche Teil der Sendlinger Straße in Richtung Marienplatz ist ohnehin bereits eine dauerhafte Fußgängerzone.

Unternehmensvereinigung CityPartner begrüßt den Beschluss

Heike Brandstetter von der RIM Marktforschung GmbH und Wolfgang Fischer, Geschäftsführer City Partner München, Foto: muenchen.de/Benedikt Feiten
Heike Brandstetter, RIM Marktforschung GmbH und Wolfgang Fischer, Geschäftsführer CityPartnerMünchen

CityPartner, die branchenübergreifende Unternehmensvereinigung der Münchner Innenstadt, begrüßt die Entscheidung. Die Vereinigung hatte zuletzt ein Münchner Marktforschungsinstitut mit der repräsentativen Befragung der Bevölkerung Münchens und der Region beauftragt. Ganze 82 Prozent der Befragten votierten im Februar 2017 für eine Umgestaltung in einen Fußgängerbereich. Sie warben aber auch für eine attraktivere Gestaltung.

Wolfgang Fischer, Geschäftsführer CityPartnerMünchen: „Völlig zu Recht, denn derzeit hat der Bereich noch die Anmutung einer ´Fahrbahn für Fußgänger`. Es muss nun sichergestellt werden, dass die bauliche Umgestaltung in einen attraktiven, belebten Fußgängerbereich möglichst zeitnah erfolgt.“

Mehr Aktuelles aus München

Top