Ruhige Halloween-Nacht für Polizei und Feuerwehr

Beleuchteter Halloween-Kürbis

Deutlich weniger Einsätze an Halloween

(2.11.2017) Gruselige Gestalten auf den Straßen, viele Süßigkeiten und Partys in der ganzen Stadt: Die Halloween-Nacht verlief größtenteils friedlich. Polizei und Feuerwehr hatten trotzdem einiges zu tun. Die Bilanz der Münchner Halloween-Nacht.

Ruhestörungen, Sachbeschädigungen oder Zündeleien

Feuer Johannisplatz an Halloween, Foto: Feuerwehr München
Am Johannisplatz geriet ein Müllcontainer in Brand.

In der Halloween-Nacht haben Feiernde die Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten. Die Zahl der Einsätze lag nach Angaben der Beamten aber insgesamt deutlich unter der des Vorjahres. In München zählte die Polizei 48 Einsätze wegen Halloween (nach 57 im Vorjahr). Die Einsatzkräfte mussten vor allem wegen Ruhestörungen, Sachbeschädigungen oder Zündeleien mit verbotener Pyrotechnik ausrücken. So fuhr die Polizei zum Beispiel in die Kurparkstraße nach Großhadern, weil dort Jugendliche mit Böllern warfen und in der Brettener Straße in Freimann riefen vier 15-Jährige die Beamten auf den Plan, weil die Jugendlichen eine Hauswand mit Eiern bewarfen.

Die Feuerwehr war zu Halloween ebenfalls gut beschäftigt. Sie verzeichnete 13 Einsätze wegen kleinerer Brände. Überwiegend standen Müllcontainer und kleinere Mülleimer in Flammen. Auch mehrere Briefkästen musste die Feuerwehr löschen.

(muenchen.de/dpa)

Mehr Aktuelles aus München

Top