Koch-Event im Einstein 28: Beim Kochen neue Kulturen kennenlernen

Koch-Event in der Lehrküche des Einstein 28, Foto: Marc Doradzillo / Alnatura

Einheimische und Geflüchtete kochen gemeinsam

(6.11.2017) Gemeinsam kochen und neue Gerichte ausprobieren: Das ist nun jeden Monat im Bildungszentrum Einstein 28 der Volkshochschule München möglich. Der Clou dabei: Einheimische und Geflüchtete kochen gemeinsam und lernen sich kennen. Dabei stehen exotische Gerichte aus der Heimat der Geflüchteten im Mittelpunkt.

Bandbreite von arabischem Fingerfood bis hin zu bayrischen Spezialitäten

Die Liebe zu gutem Essen haben alle Kulturen der Welt gemeinsam. Die völkerverbindende Kraft des Kochens kann man ab sofort an jedem zweiten Donnerstag im Monat im Einstein 28 erleben. In der dort neu eröffneten Lehrküche bietet die Münchner Volkshochschule gemeinsam mit der Initiative "Über den Tellerrand kochen München e.V." ein offenes Koch-Event an.

Was das bedeutet? Teilnehmer kochen gemeinsam mit Geflüchteten authentische Gerichte aus deren jeweiligen Heimatländern. Dabei reicht die Bandbreite von orientalischem Fingerfood bis Bolanie - mit Gemüse gefüllten Teigtaschen. Im Gegenzug bereiten alle zusammen traditionelle bayrische Spezialitäten zu. So entsteht ein Kontakt und ein Austausch auf Augenhöhe zwischen Geflüchteten und Einheimischen. Neben dem Kochen ergibt sich so auch die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und Sprachen zu üben.

Die Teilnahme am Kochtreff ist kostenlos und steht allen Interessierten offen. Allerdings bittet die Münchner Volkshochschule um eine Voranmeldung auf ihrer Internet-Seite unter Angabe der Kursnummer F389001. Die Kochtreffs finden jeweils am zweiten Donnerstag im Monat von 18 bis 22 Uhr im Raum A.012 statt.

Mehr Aktuelles aus München

Top