Hier kann man an Heiligabend letzte Einkäufe tätigen

Paar kauft Wein im Supermarkt

Einige Geschäfte haben an Weihnachten offen

(19.12.2017) In diesem Jahr fällt Heiligabend auf einen Sonntag. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass alle Läden geschlossen haben. Auch in München gibt es an Heiligabend noch ein paar Einkaufsmöglichkeiten für Kurzentschlossene. Hier einige Beispiele.

An den Bahnhöfen und am Flughafen kann man einkaufen

Wer kennt es nicht: Man bereitet ein großes Festessen vor und stellt plötzlich fest, dass man die Sahne vergessen hat. In diesem Jahr fällt Heiligabend auf einen Sonntag - kann man trotzdem noch etwas einkaufen, wenn es gar nicht anders geht?

Die Antwort lautet: ja, aber vermutlich muss man etwas mehr Zeit einplanen. Fündig werden alle, die etwas einkaufen wollen, auf jeden Fall am Haupt- und Ostbahnhof. Die dortigen Edeka-Filialen haben jeweils von 8 bis 17 Uhr offen. Am Hauptbahnhof hat zudem die Metzgerei Vinzenzmurr von 9 bis 14 Uhr geöffnet, falls das Weihnachtsmenü noch etwas erweitert werden soll.

Geöffnet haben am 24.12. zudem das Eataly in der Schrannenhalle (10 bis 13 Uhr) und Feinkost Käfer (8 bis 11 Uhr), wobei bei letzterem nur die Brotabteilung offen hat und die Abholung von Bestellungen möglich ist.

Wer an Heiligabend wirklich noch ein Geschenk braucht, kann sich auch am Flughafen umsehen. Die meisten Läden dort öffnen von 7:30 Uhr bis 17 Uhr. Auch die beiden Edeka-Filialen an den Terminals haben bis 17 Uhr geöffnet.

Supermärkte können selbst entscheiden

Generell können Supermärkte selbst entscheiden, ob sie am 24.12. öffnen oder nicht. Einige Ketten wie Penny, Norma, Rewe, Lidl oder Aldi Süd haben bereits angekündigt, ihre Filialen geschlossen zu halten. Edeka überlässt es nach derzeitigem Stand den einzelnen Filialen, ob sie an Weihnachten aufmachen.

In Bayern gilt das Bundesladenschlussgesetz, in dem der Paragraph §15 Regelungen für den Fall vorsieht, dass der 24.12. auf einen Sonntag fällt. Unter anderem dürfen dann Verkaufsstellen, die überwiegend Lebens- und Genussmittel verkaufen, für höchstens drei Stunden bis spätestens um 14 Uhr öffnen. Längere Öffnungen sind nur an bestimmten Orten wie z.B. Bahnhöfen zulässig.

Wer sich nicht auf die Sonntagsöffnung der Supermärkte verlassen will, sollte also am Samstag Lebensmittel für mindestens drei Tage besorgen - denn schließlich sind der 25. und der 26.12. Feiertage. Dem großen Trubel am Tag vor Heiligabend entgeht man aber, wenn man seine Einkäufe noch früher tätigt.

Mehr Aktuelles aus München

Top