Dürfen Münchner Geschäfte an Heiligabend 2017 öffnen?

Frau kauft gutgelaunt in Supermarkt ein

Laut Gesetz ist Sonntagsöffnung an Heiligabend möglich

(7.11.2017) In diesem Jahr fällt Heiligabend auf einen Sonntag. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass alle Geschäfte geschlossen haben. Eine gesetzliche Regelung erlaubt auch in Bayern die Öffnung etwa von Supermärkten für maximal drei Stunden bis 14 Uhr.

Supermärkte können selbst über Öffnung entscheiden

Obwohl Heiligabend dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, können die Münchner theoretisch für wenige Stunden in den Supermärkten einkaufen. Theoretisch deshalb, weil die Supermärkte selbst entscheiden können, ob sie öffnen oder nicht. Einige Ketten wie Lidl oder Aldi Süd haben bereits angekündigt, ihre Filialen geschlossen zu halten.

In Bayern gilt das Bundesladenschlussgesetz, in dem der Paragraph §15 Regelungen für den Fall vorsieht, dass der 24.12. auf einen Sonntag fällt. Unter anderem dürfen dann Verkaufsstellen, die überwiegend Lebens- und Genussmittel verkaufen, für höchstens drei Stunden bis spätestens um 14 Uhr öffnen.

Wer sich nicht auf die Sonntagsöffnung der Supermärkte verlassen will, sollte also am Samstag Lebensmittel für mindestens drei Tage besorgen - denn schließlich sind der 25. und der 26.12. Feiertage. Dem großen Trubel am Tag vor Heiligabend entgeht man aber, wenn man seine Einkäufe noch früher tätigt.

Mehr zum Ladenschlussgesetz in Bayern

Mehr Aktuelles aus München

Top