EHC Red Bull siegt auch gegen Mannheim

Jubel bei den Red Bulls in der Partie gegen Mannheim., Foto: Red Bull / Gepa Pictures
Jubel bei den Münchnern in der Partie gegen Mannheim

Mit dem 4:1 Erfolg holt der EHC sechs Punkte in drei Tagen

(21.11.2017) Der EHC Red Bull München gewinnt auch das zweite Spiel seiner Mini-Auswärtstour: Nach dem 6:2-Sieg in Köln schlug die Mannschaft von Trainer Don Jackson die Adler Mannheim durch Tore von Mauer, Jaffray, Kahun und Wolf mit 4:1.

In einem ausgeglichenen ersten Abschnitt kamen die Gastgeber zwar häufiger zum Torabschluss, doch München verwertete seine Chancen effektiver. Frank Mauer nutzte seine Möglichkeit in Unterzahl, als er im Mannheimer Bullykreis ungestört abschließen konnte zur Führung gegen sein Ex-Team (13.).

Erst im zweiten Drittel kamen auch die Adler zum Zug. Zunächst verfehlte Daniel Sparre bei einem Alleingang das Tor (31.). Zielsicherer war Luke Adam: Dem Kanadier legte Matthias Plachta hinter der Grundlinie die Scheibe vor das Tor von Münchens Danny aus den Birken und Adam musste nur noch einnetzen (35.).

Die Effizienz, die den Red Bulls im Mitteldrittel noch abging, zeigte sich in den letzten 20 Minuten umso mehr. Jason Jaffray traf unter die Latte (43.) und Dominik Kahun fälschte einen Schuss von Brooks Macek ins Netz ab (50.). Direkt nach dem Torhüterwechsel der Adler erhöhte Michael Wolf zum 4:1-Endstand (51.).

Toschütze Dominik Kahun sagte nach der Partie: „Es war ein sehr schweres Spiel, weil Mannheim hinten sicher stand und immer wieder gefährliche Konter fuhr. Normalerweise haben wir mehr Platz auf dem Eis, der hat uns heute komplett gefehlt. Da können wir schon stolz auf die drei Punkte sein.“

(muenchen.de/EHC Red Bull München)

Mehr Aktuelles aus München

Top