Münchner S-Bahn soll massiv ausgebaut werden

S-Bahn in der Münchner Innenstadt, Foto: Uwe Miethe / Deutsche Bahn AG

(30.11.2017) Die Bauarbeiten für die Zweite Stammstrecke der S-Bahn laufen auf Hochtouren. Nach Abschluss des Großprojekts soll der S-Bahnverkehr laut Angaben von Staatsregierung und Deutscher Bahn massiv ausgebaut werden, auch neue "Regional-S-Bahnen" ins Umland sind geplant.

"Regional-S-Bahnen" in andere bayerische Städte geplant

Staatsregierung und Deutsche Bahn wollen den S-Bahn-Verkehr im Großraum München stark ausbauen. Nach der Eröffnung des zweiten S-Bahn-Tunnels durch die Münchner Innenstadt soll es ab 2026 wesentlich mehr Zugfahrten geben als bisher: 30 Millionen Zugkilometer statt bisher 21 Millionen. Das berichteten Bayerische Eisenbahngesellschaft und Innenministerium am Donnerstag im Verkehrsausschuss des Landtags. Außerdem sind neue «Regional-S-Bahnen» nach Augsburg, Buchloe und Landshut geplant.

Die Münchner S-Bahn befördert laut Deutscher Bahn rund 840 000 Menschen täglich, das sind etwa zwei Drittel aller Passagiere im bayerischen Nahverkehr. Der neue S-Bahn-Tunnel für über drei Milliarden Euro soll das unter Störungen, Verspätungen und Zugausfällen leidende System und seine Fahrgäste entlasten.

Im April diesen Jahres fand der Spatenstich für den Tunnel der 2. S-Bahn-Stammstrecke statt. Seitdem laufen die Bauarbeiten am Marienhof auf Hochtouren. Im Januar soll es dann auch im westlichen Abschnitt am Bahnhof Laim losgehen.

(muenchen.de / dpa)

Mehr Aktuelles aus München

Top