Münchner Feuerwehr barg Schlange in Forstenried

Am Beginn der Königswieser Straße hing an einem Brückengeländer eine Schlange, Foto: Berufsfeuerwehr München

Schlange am Brückengeländer gefunden

(25.11.2017) In Forstenried barg die Feuerwehr München am Freitag eine Schlange von einem Brückengeländer. Und das war nicht der einzige ungewöhnliche Tier-Einsatz an diesem Tag, wie die Feuerwehr heute mitteilte.

Reptilien-Spezialisten stellten fest: Es ist eine "Boa Constrictor"

Dem Bericht der Feuerwehr zufolge entdeckte am Freitagnachmittag ein Bürger an einem Brückengeländer am Beginn der Königswieser Straße eine Schlange und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehrmänner brachten das Tier in einer Tierfangkiste in die Reptilienauffangstation München in der Kaulbachstraße. Die Spezialisten für Reptilien bestätigten den Einsatzkräften, dass sie mit ihrer Vermutung, es handele sich um eine „Boa Constrictor“, richtig lagen.

Die etwa 1,5 Meter lange Schlange wurde der Auffangstation übergeben und für die beiden Feuerwehrmänner war der Einsatz somit beendet. Wie die Schlange an das Brückengeländer gekommen ist, konnte durch die Feuerwehr nicht ausgemacht werden.

Wenige Stunden zuvor befreite die Feuerwehr bei einem anderen tierischen Einsatz in der Ferdinand-Maria-Straße einen Hund, der von einem Heizkörper eingeklemmt war. Die Einsatzkräfte demontierten den Heizkörper. Gleichzeitig wurde der Hund von der Besitzerin beruhigt. Nachdem die komplette Verkleidung des Heizkörpers demontiert war, konnte der junge Vierbeiner unverletzt aus seiner misslichen Lage befreit werden.

So lauteten die abschließenden Rückmeldungen von den zwei Einsätzen der Feuerwehr München am Freitagnachmittag: „Hund befreit und wohlauf“ als auch „Schlange aufgenommen und unterwegs zur Auffangstation“.

Mehr Aktuelles aus München

Top