So werden Münchner Weihnachtsmärkte abgesichert

Christkindlmarkt Marienplatz, Foto: Sigi Müller

Ergänzung der Zufahrtssperren am Viktualienmarkt

(4.12.2017) Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Sicherheitskonzept der Behörden für die Münchner Weihnachtsmärkte, das unter anderem Zufahrtssperren an den exponiert gelegenen Weihnachtsmärkten vorsieht. Am 5.12. werden zusätzlich am Viktualienmarkt die offenen Zufahrten am Rosental und an der Blumenstraße mit Pflanztrögen abgesichert.

An welchen Märkten es Zufahrtssperren gibt

Winterzauber auf dem Viktualienmarkt, Foto: muenchen.de/Katy Spichal

Der Münchner Christkindlmarkt rund um den Marienplatz und weitere verkehrlich exponiert gelegene Weihnachtsmärkte sind an offenen Zufahrten mit Pflanztrögen und anderen Betonsperren abgesichert, die auch beim Oktoberfest zum Einsatz kommen. Sie sind als flankierende Maßnahme Teil des Sicherheits- und Einsatzkonzepts der Sicherheitsbehörden. Als Ergänzung dieses Konzepts werden nun auch in Absprache mit Polizei, Rettungsdiensten und den Markthallen München beim Winterzauber am Viktualienmarkt derartige Pflanzentröge aufgestellt.

Auch an den Weihnachtsmärkten in Bogenhausen, am Harras, am Rotkreuzplatz und am Weißenburger Platz sind in Absprache mit den jeweiligen Veranstaltern Zufahrtssperren eingerichtet.

Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden gibt es in München aber nach wie vor keine konkrete Gefährdungslage. Dennoch ist die Polizei mit starken Kräften im Einsatz, um die Sicherheit der Weihnachtsmarkt-Besucher zu gewährleisten. Die Landeshauptstadt befindet sich in ständigem Kontakt mit dem Polizeipräsidium München.

Mehr Aktuelles aus München

Top