Stollenprüfung 2017: Bäcker-Innung gibt Ergebnisse bekannt

Stollenprüfung 2017, Foto: Bäcker-Innung München und Landsberg

Typisch münchnerisch: Der Münchner-Kindl-Stollen

(18.11.2017) Form, Würze und Geschmack machen beim Stollen den Unterschied aus. Alljährlich lassen Bäcker ihre Stollen bei der Stollenprüfung gründlich checken. Jetzt hat die Bäcker-Innung München und Landsberg die Ergebnisse der diesjährigen Stollenprüfung bekanntgegeben. Der Großteil der Produkte kann überzeugen. Besonders stolz ist die Innung auf den Münchner-Kindl-Stollen, den es nur bei Münchner Innungsbäckern gibt.

132 Stollen wurden geprüft

Stollenprüfung 2017, Foto: Bäcker-Innung München und Landsberg
Vorstellung der Ergebnisse der Stollenprüfung

132 Stollen sind dieses Jahr von den Innungsbäckern zur Prüfung vorgelegt worden, von 20 Bäckereien. Die Prüfung hat in diesem Jahr erstmalig das Deutsche Brotinstitut e.V. vorgenommen. Von den geprüften Stollen erhielten mit 68 Stollen über die Hälfte der Einreichungen die Note „sehr gut“. 60 Stollen wurden als „gut“ und 4 Stollen als „befriedigend“ bewertet. „Das ist ein Spitzenwert“, so Heinz Hoffmann, Obermeister der Bäcker-Innung München und Landsberg bei der Vorstellung der Ergebnisse am Donnerstag. Dieses Ergebnis zeige, dass die Bäckereien diese Möglichkeit zur Qualitätsprüfung auch sehr ernst nehmen.

Unter den 68 mit „sehr gut“ bewerteten Stollen sind wiederum 32 Stollen, die in diesem Jahr zum dritten Male hintereinander die Bestbewertung „sehr gut“ erzielen konnten und dafür zusätzlich mit einer Goldmedaille der Innung ausgezeichnet wurden.

Zu den Stollen-Neuheiten gehören unter anderem ein Kirschstollen, ein Südseestollen und ein Mango-Walnußstollen.

Die Prüfung ist für die Betriebe freiwillig. Punktabzüge gibt es beispielsweise für eine unschöne Form, für einen unsauberen Boden oder einen einseitig gewürzten Geschmack.

Bei der Vorstellung der Ergebnisse betonte Hoffmann auch die Besonderheit des Münchner-Kindl-Stollens: „Dieser Stollen hat es geschafft, inzwischen als typisch münchnerisch zu gelten!“. Der Münchner-Kindl-Stollen wurde von der Münchner Bäcker-Innung kreiert und wird in der dreizehnten Stollensaison angeboten. Er darf nur von den Innungsbäckern hergestellt werden und muss an der Stollenprüfung teilnehmen.

Appetit bekommen? Am Dienstag, 12.12. organisiert die Innung im Foyer des Alten Rathauses am Marienplatz zwischen 11 und 18 Uhr einen öffentlichen Stollenmarkt. Hier könnt Ihr kosten und kaufen.

Mehr Aktuelles aus München

Top