U5-Verlängerung bis Pasing: Das sind die aktuellen Pläne

Der Pasinger Bahnhof
Die U5 soll in wenigen Jahren bis zum Pasinger Bahnhof fahren

Der erste Bauabschnitt soll bald genehmigt werden

(29.11.2017) Die Planungen für die Verlängerung der U5 vom Laimer Platz nach Pasing werden konkreter. Noch in diesem Jahr soll die Genehmigung für den ersten der drei Bauabschnitte auf den Weg gebracht werden. Mehr zum aktuellen Planungsstand und zu den nächsten Schritten.

Was passiert genau?

Dass die U5 von ihrer derzeitigen Endhaltestelle Laimer Platz aus bis zum Pasinger Bahnhof verlängert werden soll, steht schon seit längerem fest. In seiner gestrigen Sitzung befasste sich der Bauausschuss des Stadtrats aber erstmals mit der konkreten Vorplanung für den ersten der drei Bauabschnitte. Dieser betrifft den Abschnitt zwischen der Von-der-Pfordten-Straße und der Fischer-von-Erlach-Straße und den geplanten U-Bahnhof Willibaldstraße, der neben den Haltestellen Am Knie und Pasing Bahnhof neu gebaut werden soll. Dieser Bereich wird in der sogenannten „Deckelbauweise“ hergestellt. Im ersten Schritt werden die Außenwände im Erdreich erstellt, auf die dann im zweiten Schritt der Deckel des Bauwerks betoniert wird. Erst danach folgt der Aushub unter dem Deckel.

Um die Belastung für die Anwohner und den Verkehr auf der Gotthardstraße so gering wie möglich zu halten, erfolgt die Herstellung des Deckel in zwei Teilen. So kann der Verkehr je Richtung einspurig weiter durch die Gotthardstraße fließen und es ist genügend Platz für Geh- und Radwege. Bereits nach Fertigstellung des Deckels, also während der Ausbau des Tunnels noch läuft, wird die Gotthardstraße in weiten Teilen wieder im Endzustand hergestellt. Um die Belastung für die Anwohner weiter zu reduzieren, erfolgen auch umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen während der Baumaßnahme.

Ab der Fischer-von-Erlach-Straße erfolgt der Bau der Streckentunnel mit Tunnelvortriebsmaschinen, die unterirdisch die Tunnelröhren bohren. Lediglich für die Bahnhofsbauwerke sind wieder Deckelbauweisen vorgesehen. Die Tramlinie 19 soll übrigens während der gesamten Baumaßnahme weiter fahren, auch wenn sich baustellenbedingt ihre Streckenführung etwas ändern wird.

So geht es jetzt weiter

In einem nächsten Schritt soll das Baureferat noch 2017 die Planfeststellung für den Abschnitt zwischen Laimer Platz und Willibaldstraße beauftragen. Bei den beiden anderen Abschnitten Am Knie und Pasing ist der Beginn der Planfeststellungsverfahren 2018 geplant. Um einen möglichst frühen Baubeginn der neuen U-Bahnstrecke zu ermöglichen, müssen bestimmte Planungsleistungen vorgezogen werden. Zudem beschloss der Stadtrat, dass zusätzliche Stellen für U-Bahnexperten geschaffen werden. Einen konkreten Zeitpunkt, ab wann die U5 bis nach Pasing fährt, gibt es zwar noch nicht - doch die Planungen laufen auf Hochtouren und der Stadtrat wird zeitnah über den aktuellen Stand informiert.

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top