U5-Verlängerung bis Pasing: Das sind die aktuellen Pläne

Der Pasinger Bahnhof
Die U5 soll in wenigen Jahren bis zum Pasinger Bahnhof fahren

Der erste Bauabschnitt soll bald genehmigt werden

(29.11.2017) Die Planungen für die Verlängerung der U5 vom Laimer Platz nach Pasing werden konkreter. Noch in diesem Jahr soll die Genehmigung für den ersten der drei Bauabschnitte auf den Weg gebracht werden. Mehr zum aktuellen Planungsstand und zu den nächsten Schritten.

Strecke wird zum Teil überirdisch gegraben

Dass die U5 von ihrer derzeitigen Endhaltestelle Laimer Platz aus bis zum Pasinger Bahnhof verlängert werden soll, steht schon seit längerem fest. In seiner gestrigen Sitzung befasste sich der Bauausschuss des Stadtrats aber erstmals mit der konkreten Vorplanung für den ersten der drei Bauabschnitte. Dieser betrifft den Abschnitt zwischen der Von-der-Pfordten-Straße und der Fischer-von-Erlach-Straße und den geplanten U-Bahnhof Willibaldstraße, der neben den Haltestellen Am Knie und Pasing Bahnhof neu gebaut werden soll. Dieser Teil der Strecke muss in offener Bauweise überirdisch erstellt werden, zu diesem Zweck muss die Gotthardstraße nahezu in ihrer gesamten Breite zur Baustelle werden. Aber es soll immer gewährleistet sein, dass während der Bauzeit je eine Fahrspur in der Gotthardstraße freibleiben kann. Auch auf den Lärmschutz der Anwohner wird natürlich geachtet.

Der übrige Streckentunnel für die U-Bahnverlängerung bis Pasing wird dann in bergmännischer Bauweise, also unter der Erde, errichtet. Die Tramlinie 19 soll übrigens während der gesamten Baumaßnahme weiter fahren, auch wenn sich baustellenbedingt ihre Streckenführung etwas ändern wird.

So geht es jetzt weiter

In einem nächsten Schritt soll das Baureferat noch in diesem Jahr die Planfeststellung für den Abschnitt zwischen Laimer Platz und Willibaldstraße beauftragen. Bei den beiden anderen Abschnitten Am Knie und Pasing ist die Planfeststellung für das erste Halbjahr 2018 geplant. Um einen möglichst frühen Baubeginn der neuen U-Bahnstrecke zu ermöglichen, müssen bestimmte Planungsleistungen vorgezogen werden. Zudem beschloss der Stadtrat, dass bis zu neun zusätzliche Stellen für U-Bahnexperten geschaffen werden. Einen konkreten Zeitpunkt, ab wann die U5 bis nach Pasing fährt, gibt es zwar noch nicht - doch die Planungen laufen auf Hochtouren und der Stadtrat wird zeitnah über den aktuellen Stand informiert.

Mehr Aktuelles aus München

Top