Herzschrittmacher rettet Waschbärin Jacky das Leben

Waschbär in der Natur
Das ist zwar nicht Jacky, aber Waschbären sind einfach niedliche Tiere

Waschbärin Jacky ist wahrscheinlich einzigartig

(20.11.2017) Waschbärin Jacky ist etwas ganz Besonderes: Als wahrscheinlich erstes seiner Art hat das niedliche Tier einen Herzschrittmacher eingesetzt bekommen. Ein Spezialist der LMU hatte die Operation in der vergangenen Woche durchgeführt.

Münchner Tierkardiologe führt Operation durch

Was ist nur mit unserer Jacky los? Immer wieder wurde die kleine Waschbärin ohnmächtig, ihre Besitzer aus Rheinland-Pfalz machten sich große Sorgen. Ein Besuch beim Tierarzt brachte schließlich Gewissheit: Das erst sechs Monate alte Tier leidet unter einer Herz-Rhythmus-Störung. Ihre Herzfrequenz betrug nur 60 Schläge pro Minute, normal sind 200 Schläge.

Schnell war klar, dass nur ein Herzschrittmacher die junge Waschbärin retten kann. Zum Glück gibt es hierfür in München einen Spezialisten: Der Tierkardiologe Gerhard Wess von der Medizinischen Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) operierte das kleine Bären-Mädchen.

Jackys Operation dauerte eine halbe Stunde. Dafür hatte ein großer Teil ihres Fells geschoren werden müssen. Nach Abklingen der Narkose war sie aber gleich wieder fit und durfte noch am selben Tag nach Hause. „Jacky dürfte weltweit der erste Waschbär mit Herzschrittmacher sein“, teilte die Tierklinik nach der geglückten Operation mit.

Auch für den erfahrenen Tierkardiologen war diese Geschichte übrigens eine Premiere, denn ein Waschbär lag noch nie bei Dr. Wess auf dem OP-Tisch: „Aber als Herzspezialist für Tiere bereitet es mir natürlich besondere Freude, wenn wir auch mal einem ungewöhnlichen Tier helfen können.“

(muenchen.de/dpa)

Mehr Aktuelles aus München

Top