Stadtrat bringt rund 3.200 neue Wohnungen auf den Weg

Wohnungsbau Bauen für neue Wohnhäuser in München, Foto: muenchen.de/Mark Read

Planungsausschuss gibt grünes Licht für Bauvorhaben in ganz München

(6.12.2017) In seiner heutigen Sitzung hat der Planungsausschuss des Stadtrats etwa 3.200 neue Wohnungen im gesamten Stadtgebiet auf den Weg gebracht. Damit steigt die Gesamtzahl der in diesem Jahr in Planung gegebenen Wohnungen auf über 5.700.

Alleine in Ramersdorf-Perlach entstehen 1.300 Wohnungen

Die 3.200 Wohnungen, für die der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung heute in seiner letzten Sitzung des Jahres Baurecht geschaffen hat, verteilen sich auf zahlreiche Projekte in ganz München. Das größte davon befindet sich in Ramersdorf-Perlach: Hier sollen auf dem rund 12,8 Hektar großen Areal einer früheren Kiesgrube etwa 1.300 Wohnungen entstehen.

Doch auch an anderen Orten wachsen in den kommenden Jahren neue Wohnquartiere heran: Satzungsbeschlüsse fasste der Ausschuss für Bauvorhaben auf dem ehemaligen Diamalt-Gelände in Allach (780 Wohnungen), an der Franz-Nißl-Straße in Allach-Untermenzing (etwa 200 Wohn- und Pflegeplätze für Senioren), in der Nähe des S-Bahnhofes Lochhausen (460 Wohnungen), auf dem ehemaligen Dornier-Gelände in Neuaubing (380 Wohnungen) und in Trudering nahe dem Kulturzentrum an der Wasserburger Landstraße (150 Wohnungen). 

Noch nicht ganz soweit sind zwei Projekte, für die der Ausschuss bereits den Bebauungsplan gebilligt hat. Auch auf dem bislang gewerblich genutzten Osram-Gelände in Untergiesing (420 Wohnungen) sowie an der Truderinger Straße in Berg am Laim (750 Wohnungen) wird mittelfristig kräftig gebaut.

Neben neuem Wohnraum, viel davon im geförderten Wohnungsbau, entstehen bei diesen Teilprojekten auch soziale Einrichtungen, öffentliche Grünflächen und zum Teil Geschäfte zur Nahversorgung. Die Vollversammlung des Stadtrats muss die Entschlüsse in ihrer nächsten Sitzung noch bestätigen.

Mehr Aktuelles aus München

Top