Red Bulls feiern neunten Sieg in Folge

EHC Red Bull München gegen ERC Ingolstadt, Foto: GEPA Pictures

4:3-Sieg im Penaltyschießen gegen ERC Ingolstadt

(27.12.2017) Der EHC Red Bull München bleibt weiter DEL-Tabellenführer. Am Abend setzte sich der Deutsche Meister mit 4:3 nach Penaltyschießen im Derby gegen den ERC Ingolstadt durch. Mit dem neunten Sieg in Serie haben die Red Bulls ihren Vereinsrekord eingestellt.

Münchner drehen 0:2 Rückstand und retten sich in die Overtime

Das war nichts für schwache Nerven. Im oberbayerischen Derby hat sich der EHC Red Bull München erst im Penaltyschießen mit 4:3 (1:2, 1:1, 1:0, 0:0, 1:0) gegen den ERC Ingolstadt durchgesetzt. Die 4.710 Zuschauer sahen ein temporeiches und intensives Derby. Den besseren Start hatten aber die Gäste. Nach 14 Minuten lagen sie bereits mit zwei Toren in Front. Dennoch kamen die Hausherren zurück: 25 Sekunden vor Ende des Drittels brachte Derek Joslin die Red Bulls in Schlagdistanz.

Im Mitteldrittel steigerte sich der Meister. Patrick Hager konnte für die Red Bulls in Überzahl ausgleichen. Die Gäste fingen sich aber wieder und gingen erneut in Führung. Erst 126 Sekunden vor Spielende erzielte Jon Matsumoto den etwas glücklichen Ausgleich für den EHC.

In der fünfminütigen Verlängerung fielen keine Treffer, sodass das Penaltyschießen entscheiden musste. Dort war es wie schon beim letzten Heimspiel gegen Krefeld Dominik Kahun, der die Red Bulls zum Zusatzpunkt schoss. Es war der neunte Sieg in Serie, der EHC stellte somit seinen Vereinsrekord ein.

Die Red Bulls bleiben damit im Dezember weiterhin ungeschlagen und verteidigen die Tabellenführung aufgrund der um 14 Treffer besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Thomas Sabo Ice Tigers.

Mehr Aktuelles aus München

Top