Alte Akademie: Stadtrat beschließt Bebauungsplanverfahren

Siegerentwurf für den Umbau der Alten Akademie, Foto: Morger Partner Architekten AG

"Neue Mischung" für das traditionsreiche Gebäude

(31.1.2018) Die Neugestaltung der Alten Akademie in der Innenstadt kommt voran: Am heutigen Mittwoch beschloss der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung, dass ein Bebauungsplanverfahren eingeleitet werden soll. Für die Nutzung des traditionsreichen Gebäudes wird es eine neue Mischung geben.

So soll die Alte Akademie künftig genutzt werden

Siegerentwurf für den Umbau der Alten Akademie, Foto: Morger Partner Architekten AG

Kaum ein Gebäudekomplex prägt die Neuhauser Straße so wie die Alte Akademie. Bereits Ende des 16. Jahrhunderts war hier ein Jesuitengymnasium, nach und nach kamen weitere Gebäudeteile hinzu. In der Zukunft wird der Komplex aber anders genutzt werden: Hier wird in den nächsten Jahren eine Mischung aus Einzelhandel und Gastronomie sowie aus Büros und innerstädtischem Wohnen zu finden sein.

Das Konzept basiert auf dem Entwurf des Schweizer Architektenbüros Morger Partner, das den ausgeschriebenen Wettbewerb aus dem Jahr 2016 für sich entschieden hatte. Die sichtbarste Neuerung in diesem Zusammenhang wird der Schmuckhof sein, der dann auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird (Foto; Visualisierung).

Der Entwurf wurde in den letzten Monaten noch einmal überarbeitet, wobei dies in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt München und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege erfolgte.

Nun geht es wie erwähnt mit der Einleitung des Bebauungsplanverfahrens weiter, zum weiteren Zeitrahmen für die Umbaumaßnahmen gibt es derzeit noch keine konkreten Informationen.

Mehr Aktuelles aus München

Top