Red Bulls feiern elften Heimsieg in Serie

Jubel bei den Red Bulls im Spiel gegen den KEC., Foto: Red Bull / Gepa Pictures

5:0-Sieg gegen die Kölner Haie bedeutet Klubrekord

(27.1.2018) Der EHC Red Bull München hat am Freitagabend gegen die Kölner Haie mit 5:0 (2:0|3:0|0:0) gewonnen und mit dem elften Heimsieg in Folge einen neuen Klubrekord in der DEL aufgestellt. Vor 5.720 Zuschauern schossen Keith Aulie, Brooks Macek, Patrick Hager und Mads Christensen (Doppelpack) die Tore für München.

Torhüter Danny aus den Birken feierte seinen ersten Shutout in dieser Saison. Die Red Bulls bauten ihren Vorsprung auf den Tabellenzweiten Thomas Sabo Ice Tigers auf acht Punkte aus. Nach einem guten Start der Gäste mit einem Pfostentreffer von Blair Jones im Powerplay (6.) schoss Mads Christensen die Red Bulls früh in Führung. Der Däne kam von der Strafbank, wurde von Maximilian Kastner perfekt bedient und traf (7.). In der zwölften Minute stellte Keith Aulie mit seinem ersten DEL-Tor auf 2:0 für München.

Im Mittelabschnitt machten die Gastgeber weiter Druck. Eine der guten Möglichkeiten nutzte Brooks Macek. Der Toptorschütze der Münchner schoss im Powerplay nach einer Kombination über Keith Aucoin und Jon Matsumoto das 3:0 (30). Mads Christensen legte in der 33. Minute mit seinem zweiten Treffer nach. Die Haie tauschten daraufhin den Goalie: Gustaf Wesslau wurde durch Daniar Dshunussow ersetzt, der nach zwei Minuten von Patrick Hager bezwungen wurde.

Nach den drei Toren im zweiten Abschnitt konzentrierten sich die Red Bulls im Schlussdrittel darauf, kein Gegentor zu kassieren. Köln hatte zwar Abschlüsse, hochkarätige Chancen waren aber nicht darunter. Danny aus den Birken hielt alles, was auf sein Tor kam und verdiente sich seinen ersten Shutout in dieser Saison.

Doppelpacker Mads Christensen meinte nach dem Spiel „Wir schauen nicht auf die Tabelle sondern nur auf uns selbst und geben jeden Tag alles dafür, die Nummer eins zu bleiben. Heute haben wir sehr gut gespielt.“

Mehr Aktuelles aus München

Top