Red Bulls machen Sechs-Punkte-Wochenende perfekt

Spielszene im Match Krefeld gegen den EHC., Foto: Red Bull / Gepa Pictures
Foto: Red Bull / Gepa Pictures

3:1-Erfolg in Krefeld - Seidenberg: "Harte Arbei für uns"

(28.1.2018) Der EHC Red Bull München hat sein Auswärtsspiel bei den Krefeld Pinguinen mit
3:1 (1:1|2:0|0:0) gewonnen und nach dem Heimsieg gegen Köln am Freitag das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt gemacht.

Gegen Krefeld war es bereits der 14. Sieg in Serie. Vor 5.629 Zuschauern schossen Brooks Macek, Steve Pinizzotto und Mads Christensen die Tore für den Deutschen Meister, der nach 47 Hauptrundenspielen bei exakt 100 Punkten steht und diese Schallmauer als erstes Team erreichte.

Die Red Bulls erwischten den besseren Start. Nachdem Florian Kettemer die erste Großchance der Partie hatte, schoss Brooks Macek die Gäste mit seinem 25. Saisontor in Führung (6.). Der Tabellen-13. aus Krefeld spielte in der Folge ebenfalls nach vorne und glich in der 17. Minute durch Justin Feser aus. München reagierte mit einer Druckphase und kam zu weiteren Chancen. Wenige Sekunden vor der Sirene verhinderte Pinguine-Torhüter Dimitri Pätzold mit einer starken Parade gegen Patrick Hager die erneute Gästeführung (20.).

Nach dem Seitenwechsel war der Tabellenführer das überlegene Team. Dominik Kahun setzte mit einem Pfostenschuss das erste Ausrufezeichen (25.). Vier Minuten später verwertete Steve Pinizzotto einen Querpass von Frank Mauer zum 2:1. München hatte danach die besseren Chancen, hätte aber auch den Ausgleich kassieren können, wenn Gregor Hanson seinen Alleingang ins Tor und nicht knapp über die Latte abgeschlossen hätte. Sechs Sekunden vor dem Ende des Drittels stellte Mads Christensen im Powerplay auf 3:1.

Im Schlussabschnitt konzentrierten sich die Red Bulls darauf, kontrolliert nach vorne zu spielen und Krefeld keine gefährlichen Abschlüsse zu geben. Das gelang ihnen bis in die 50. Minute, als Martin Ness knapp am Tor vorbeischoss. Die Pinguine drängten in einem Powerplay kurz darauf auf den Ausgleich, Münchens Defensive um Torhüter Danny aus den Birken ließ aber bis zum Ende des Spiels keinen weiteren Gegentreffer zu.

Yannic Seidenberg sagte nach der Partie: „Jedes Spiel ist harte Arbeit für uns. Wir wollen uns stetig verbessern, um in den Playoffs unsere beste Leistung abrufen zu können. Wir haben heute gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top