Philadelphia Eagles gewinnen erstmals den Super Bowl

Nick Foles nach dem Super-Bowl-Sieg, Foto: picture alliance / newscom

Zahlreiche Münchner fiebern beim Public Viewing mit

(5.2.2018) Die Philadelphia Eagles haben erstmals den Super Bowl gewonnen. In der Nacht auf Montag setzten sie sich im Finale in Minneapolis gegen den favorisierten Titelverteidiger New England Patriots mit 41:33 durch. Auch in München fieberten zahlreiche Football-Fans beim Public Viewing mit.

Eagles-Quarterback Foles zum MVP gekürt

Public Viewing zum Super Bowl 2018, Foto: muenchen.de

Der 52. Super Bowl war ein einziges Offensiv-Spektakel, das zeigt vor allem diese Zahl: 1151 Yards wurden erzielt – mehr als in jedem anderen Endspiel um die begehrte Vince-Lombardi-Trophäe zuvor.

Tom Brady verpasste hingegen einen Rekord: Der Quarterback der Patriots hätte zum sechsten Mal Super-Bowl-Champion werden können. Doch daraus wurde nichts, denn sein Eagles-Pendant zeigte eine überragende Leistung. Nick Foles (Foto oben) warf nicht nur drei Touchdownpässe für Philadelphia, sondern markierte auch noch einen Touchdown selbst. Folgerichtig erhielt der 29-Jährige auch die Auszeichnung für den wertvollsten Spieler (MVP) des Endspiels.

Auch in München machten zahlreiche Football-Fans die Nacht zum Tag und fieberten beim Super Bowl mit. Das größte Public Viewing der Stadt fand wie immer in der Tonhalle statt (Foto), aber auch im Mathäser, im Hard Rock Café oder in der TU Mensa hatten sich zahlreiche NFL-Begeisterte eingefunden.

Bei eisigen -17 Grad außerhalb des US-Bank-Stadiums in Minneapolis stieg dann auch die mit Spannung erwartete Halbzeit-Show. In diesem Jahr heizte Superstar Justin Timberlake den Fans auf den Rängen ein, der ein Medley aus seinen größten Hits zum Besten gab. Der berührendste Moment war eine Hommage an Prince. Der Popstar wurde in Minneapolis geboren und war vor knapp zwei Jahren überraschend verstorben.

Mehr Aktuelles aus München

Top