Kuchenliebe

Von fruchtig bis schokoladig: die leckersten Verführungen

Verabredet auf einen Cappuccino? Wie wäre es mit einem New York Cheesecake dazu? Oder einem Johannisbeerbaiser-Kuchen? Unser Genießer-Guide verrät euch, wo die schönsten Kreationen Münchens serviert werden. Und wo es kleine Leckerbissen wie in Italien gibt

Das Neue Kubitschek: kreativ und phantasievoll

„Fuck the Backmischung“ steht in fetten Lettern an der Scheibe des Neuen Kubitscheks im Westend. Hier kann man nicht nur richtig gut frühstücken, sondern vor allem leckere Kuchen im Vintage-Ambiente genießen. Alle hausgemachten Torten sind ohne Backmischungen zubereitet, zudem werden nur Bio-Eier verwendet. Wegen der lockeren Fruchtmousse und des saftigen Schokobodens ist die Schwarze Johannisbeere-Joghurt-Cassis Torte einer der Bestseller des Hauses. Übrigens kann man hier auch Torten in Auftrag geben: Egal ob zur Hochzeit oder zum Kindergeburtstag – jede Kreation ist überaus phantasievoll gestaltet.

Café Maelu: Macarons à la Française

Das Café Maelu erkennt man daran, dass sich alle Passanten die Nase an seiner Schaufensterscheibe platt drücken. Dort stehen sie nämlich aufgereiht, die feinsten Törtchen und Kuchen, jedes ein kleines Kunstwerk für sich. Neben einer unglaublich großen Kuchenauswahl sind auch die Macarons des Hauses sehr zu empfehlen.

Konditorei Münchner Freiheit: echtes Schwabinger Flair

Mitten im Herzen Schwabings befindet sich der familiengeführte Betrieb der Konditorei Münchner Freiheit. Die Eisenrieders bedienen sogar selbst hinter der Theke oder sausen mit einem Tortenstück in den Cafégarten. Die große Auswahl hält für jeden Geschmack etwas bereit. Unser Tipp: Die Sacher-Torte! Und im Sommer natürlich: unbedingt draußen sitzen und sich am Betrachten der Münchner Flaneure erfreuen!

Kuchenwerkstatt: göttlicher Cheesecake

Die Kuchenwerkstatt ist ein winziges, kunterbuntes Café in der Herzogstraße mit Wohnzimmerfeeling. Während die Kuchen auf der Theke um die Wette duften, klingt Amy Winehouse aus den Boxen. Das Sortiment reicht von fruchtig bis schokoladig. Absoluter Bestseller ist der Schoko-Karamell-Erdnusskuchen. Und der New York Cheesecake ist sogar so beliebt, dass man ihn reservieren sollte. Allerdings gibt’s ihn immer nur Samstags ab 15 Uhr.

Kuchentratsch: Leckereien wie von Oma

Kuchen von der Oma schmeckt doch am besten, oder? Dieses Social-Startup hat diesen Gedanken in eine Geschäftsidee verwandelt. Das Konzept: Rentner, die gerne backen, schließen sich zusammen und beliefern Münchner Cafés und Privatpersonen mit ihren Kuchen. So können die Senioren nicht nur ihre Rente etwas aufbessern, sondern treffen auch Gleichgesinnte, die ebenfalls Spaß am Backen haben. Einer der zahlreichen Kunden ist beispielsweise die Wagners Juicery, die am Wochenende eine Vielzahl ihrer Kuchen anbietet.

Konditorei Café Kreutzkamm: Baumkuchen!

Für Baumkuchenfans gibt’s in München nur eine Adresse: das Café Kreutzkamm, das ursprünglich 1825 in Dresden gegründet wurde. Die beiden Münchner Filialen in der Maffei- und in der Pacellistraße bieten verschiedenste Mehlspeisen an. Tipp: Im Sommer empfiehlt sich vor allem die Außenterrasse in der Pacellistraße für einen Nachtmittagskaffee.

Café Luitpold: erlesene Kreationen

Das Kaffeehaus in der Brienner Straße ist eine Münchner Institution mit einer sündhaft guten Kuchentheke. Ein großes Team hauseigener Konditoren backt jeden Tag die feinsten Kreationen. Neben dem Birnen-, dem Heidelbeer- oder dem Johannisbeerbaiser-Kuchen ist vor allem die Luitpoldtorte zu empfehlen. Ein Traum aus sechs dünnen Böden luftiger Sandmasse – getrennt durch eine Creme aus französischem Weißwein, Cognac und edlem Marzipan –, der mit belgischer Zartbitter-Schokolade überzogen ist.

Dinatale Café: Dolce vita alla Roma

Das Motto des Cafés lautet: „Il miglior caffè de la città“. Auf deutsch: Der beste Kaffee der Stadt. Wer das bereits ohne Wörterbuch verstanden hat, weiß schon jetzt: Das „Dinatale“ ist der Treffpunkt für alle Fans des süßen italienischen Lebens. Hier wird man nicht nur mit einem herzlichen „Ciao“ begrüßt, sondern kann seinen Cappuccino auch an der Bar trinken. Dazu vielleicht ein Cantuccini oder ein Pasticcini? Insidertipp: einen der fruchtigen Kuchen wählen – dafür ist das „Dinatale“ weit über Schwabing hinaus bekannt.


Text: Katharina Vukadin von Photopraline
Fotos: Katharina Vukadin von Photopraline

Dezember 2017

Top