Restaurants für Verliebte

Restaurant Kapitales vom Rind von außen und innen, Foto: SHP Sebastian Hinklein Photography

Lokale fürs erste Date

Wenn sich Verliebte beim ersten Essengehen ihre Lieblingsrestaurants zeigen, geben sie auch immer etwas von sich preis. Was für ein Restaurant-Typ ist der andere? Liebt er die exotische oder die traditionelle Küche? Will er ihr vielleicht mit einem Gourmet-Restaurant imponieren? Und wohin, wenn sie’s nur vegetarisch mag?

The Victorian House

Tea time im Victorian House, Foto: Victorian House

Er sagt: Ich möchte ihr etwas Besonderes bieten, deshalb führe ich sie in ein Restaurant wie The Victorian House in der Frauenstraße. In den üppigen, schweren Möbeln, den weichen Stühlen und Sesseln und der englischen Landhaus-Atmosphäre kann sie sich richtig fallen lassen. Das Essen ist fantastisch und nicht nur für Anglophile ein Traum – mit Clubsandwich, Pie und Fish and Chips. Aber auch feine, raffinierte Gerichte fehlen nicht, etwa Seezunge in Safran-Zitronen-Soße oder ein zartes Rinderfilet mit Ofenkartoffel und Sour Creme. Danach ein Drink in einer der Bars am Gärtnerplatz und das Date ist perfekt.

Le Refuge

Restaurant Le Refuge von innen, Foto: Le Refuge

Sie antwortet: Mich zieht es fürs erste Date in ein französisches Restaurant, denn Frankreich steht einfach für die Küche für Verliebte. Im kleinen Restaurant Le Refuge in der Neureuther Straße beginnt das Tête-à-tête am Zweiertisch mit Vorspeisen, die ich ihm als Mutprobe gebe, beispielsweise Weinbergschnecken. Aber danach darf er köstliches "Confit" von der Ente oder Loup de Mer oder Meeresfrüchte kosten. Vor allem ist nach dem Essen der Alte Nordfriedhof nicht weit für einen romantischen Spaziergang.

Pepenero

Er sagt: Französisch ist klasse, aber es geht doch nichts über italienisches Essen. Gerade bei den ersten Dates eine sichere Nummer. Und Essen wie bei Mamma im Pepenero kommt immer gut an. Klassische Pasta, frische Salate, leckere Hauptspeisen auf der Tageskarte – und eine perfekte Pizza! Das lebhafte Ambiente macht locker und gesprächig. Danach wartet das Nachtleben des Glockenbachviertels auf uns.

Attentat

Attentat von innen, Foto: Lionman

Sie findet: Außergewöhnliches? Schön und gut. Das gilt aber auch für das typischste aller Mädelsessen: Den Salat. Ich stelle ihn auf die Probe beim Abendessen im "Attentat griechischer Salat" in Giesing. Denn Salat ist nicht gleich Salat. Die Kreationen und Namen sind ungewöhnlich – wo sonst gibt es auch mal Blutwurst im Salat? – und die Portionen so groß, dass auch er locker satt wird. Zwar ist es für Liebesgeflüster am späteren Abend zu laut in der Bude. Dafür kommt man sich aber beim Schokokuchen mit flüssigem Kern näher. Und danach teste ich seine Trinkfestigkeit im Lokal "Altgiesing".

Thao36

Restaurant Thao von außen und innen, Foto: Lionman

Er antwortet: Ok, leichte Küche also. Damit imponiere ich ihr hoffentlich im Thao 36, in der Lucille-Grahn-Straße 36 in der Nähe des Prinzregententheaters. Statt eines Aperitifs im Café des Theaters nehmen wir ihn direkt im vietnamesischen Restaurant, denn die Getränke im Thao sind so liebevoll und üppig dekoriert, dass es sinnlicher kaum geht. Das vietnamesische Essen mit karamellisiertem Lachs, Rindfleisch mit Wassersellerie oder karamellisierten Garnelen zeigt sich hier von seiner weniger bekannten Seite. Danach schauen wir Händchen haltend vom Friedensengel aus auf die Stadt.

Bodeguita

Sie sagt: Es muss ja nicht immer das große Menu sein. Nahe beieinandersitzen, Händchen halten und sich tief in die Augen blicken kann man auch hervorragend in der Bodeguita, der kleinen Schwester der Bodega Dalí, in der Hohenzollernstraße 120. Die Theke bietet mehr Platz als die vier kleinen Tischchen am Fenster. Die spanischen Tapas gibt es in kleiner Auswahl – wie spanischer Schinken und Käse, Tomatenbrot (Pan con Tomate) oder Tortilla – in verschiedenen Variationen, dafür sehr authentisch und ohne den üblichen Lärmpegel der sonstigen Tapasbars. Und am Ende muss man die Creme Catalana kosten, bevor man weiterziehen möchte in die Bars rund um den Kurfürstenplatz.

Kapitales vom Rind (KVR)

Restaurant KVR Kapitales vom Rind von außen und innen, Foto: Kapitales vom Rind / SHP Sebastian Hinklein Photography

Er findet: Kleine Portionen, leichtes Essen, frische Salate – immer gerne. Aber wenn ich ihr als Mann einmal etwas wirklich Männliches zeigen darf, dann eine richtige Portion Fleisch. Im Kapitales vom Rind (KVR) in der Viktoriastraße, im ehemaligen Rolandseck, dürfen die die Stereotypen einfach mal stimmen: Viel Mann, viel Fleisch, viel Feuer und viel Rotwein – und alles vom Besten! Mehr ist dazu nicht zu sagen. Und in der Wilhelmstraße um die Ecke wartet in der Eismanufaktur Bartu fantastisches Eis auf uns.

Kochhaus

Kochhaus von innen, Foto: SHP Sebastian Hinklein Photography

Sie schließt: Wenn Essengehen für Verliebte einmal keine Option ist, gibt es immer noch die Möglichkeit, zusammen selbst zu kochen. Gemeinsam Kochbücher wälzen kann toll sein, ebenso gemeinsam einkaufen Und die, die es einfach haben wollen, gehen für die Zutaten geschwind ins Kochhaus. Bin gespannt, was für ein Typ Koch er ist...


Text: Birgitt Hölzel
Fotos: Lionman (Attentat, Thao), Kapitales vom Rind, Le Refuge, SHP Sebastian Hinklein Photography (Kapitales vom Rind innen), Victorian House

September 2017

Hunger auf mehr?

Schweinebraten

Gastro-Guide

Münchens beliebteste und beste Restaurants

Afrikanisches Gericht mit Fleisch, Bananen und Bohnen

Essen rund um die Welt

Lust auf was Exotisches? Internationale Küche

Kochkurs im Kochhaus

Kochschulen und -kurse

So geht das! Kochen lernen von den Profis

Hummer auf Eis

Für Feinschmecker

Spitzenrestaurants für besondere Anlässe

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Top