Lecker essen am Christkindlmarkt

Alles andere als Wurst: außergewöhnliche Weihnachtsmarkt-Schmankerl

Wenn nach dem Glühwein der Hunger kommt, greifen viele Christkindlmarkt-Besucher automatisch zur Bratwurstsemmel. Umgeschaut nach Alternativen haben wir uns trotzdem. Und festgestellt: Es gibt noch viele andere Leckereien auf den Münchner Weihnachtsmärkten.

Traditionell-modern am Marienplatz

, Foto: Photopraline

Auszog'ne kennt man normalerweise nur mit etwas Puderzucker drauf. Der Stand „Altbayrische Auszog’ne“ am Marienplatz-Christkindlmarkt bietet das Hefegebäck frisch aus dem Fett auch in herzhafter Form an, zum Beispiel mit Schinken, Käse und Sauerrahm – lecker! Danach Lust auf etwas Süßes? Dann ein paar Meter weiter beim „Stollen-Franze“ einen Bavaria-Stollen mit Bierhefe, Aprikosen und Haselnüssen probieren!

Fisch vom Feuer am Rindermarkt

, Foto: Photopraline

Nicht nur ein Genuss für Fischfans, sondern auch ein Augenschmaus ist der Flammlachs am Rindermarkt: In einer kleinen Hütte neben dem Verkaufsstand kann man den Fischen beim Brutzeln überm Buchenfeuer zuschauen, bevor sie mit Honig-Senf-Sauce und Salat in die Semmel wandern.

Leckereyen am Wittelsbacher Platz

, Foto: Photopraline

Auf dem Mittelaltermarkt am Wittelsbacher Platz fühlt man sich in der Zeit zurück versetzt. Kulinarisch passt man sich dort aber durchaus aktuellen Trends an: In der „Knödelstube“ werden auch Veganer fündig und lassen sich beispielsweise einen großen Semmelknödel mit fleischfreier Bratensoße schmecken. Am anderen Ende des Marktes wird Feuerzangenbowle im überraschend großen Tonbecher ausgeschenkt. Obacht, ausgesprochen süffig!

Deftiges an der Münchner Freiheit

, Foto: Photopraline

Fleisch-Amigos sind bei „El Caballero“ an der Münchner Freiheit bestens aufgehoben und holen sich eine Steak-Semmel mit argentinischem Rindfleisch, Chimichurri, Kraut und Gemüse. Weniger fleischlastig, aber ebenso herzhaft: Am Reiberdatschi-Stand gibt’s Kartoffelpuffer mit außergewöhnlichen Extras wie Roquefortkäse oder Sauerkraut und Kasseler.

Spießiges im Kaiserhof

, Foto: Photopraline

Das Weihnachtsdorf im Kaiserhof der Residenz besticht mit einem 2-Gänge-Menü. Los geht's mit einem XXL-Räuberspieß. Das ist im Prinzip einfach nur eine ordentliche Portion Schweinefleisch am Spieß – aber einfach nur saulecker. Danach wartet am Stand schräg gegenüber die Nachspeise: ungarische Baumstriezel aus Hefeteig, die über langen Holzspießen in Röhrenform gebacken werden.

Naschspeisen am Rotkreuzplatz

, Foto: Photopraline

Am Neuhauser Weihnachtsmarkt haben wir zwei Empfehlungen speziell für Zuckerschnuten: Hier gibt’s knusprige Flammkuchen in der klassisch-herzhaften Variante, aber auch in einer süßen – dann mit Apfel, Zimt und Zucker. Dazu passt optimal ein heißer Eierpunsch, der in der festlich beleuchteten Weihnachtspyramide ausgeschenkt wird.

Südtiroler Flair am Harras

, Foto: Photopraline

Ein kleiner Stand am Sendlinger Christkindlmarkt bietet eine echte Südtiroler Spezialität an: Dolomiten-Toast. Ein Vinschgerl wird mit Senf bestrichen und mit Salami, Speck und Käse belegt. Das alles kommt dann kurz auf den Grill – und heiß und knusprig von der Hand in den Mund. Für die Veggies gibt's eine Variante mit verschiedenen Käsesorten und Tomate.


Text: Steffi Mayerhanser
Fotos: Photopraline

Dezember 2017

 

Top