Kunde von muenchen.de
Foto: Sea Life

Sea Life München

Sehenswürdigkeiten: Erlebniswelten | Milbertshofen, Am Hart
Fr geöffnet 10:00 - 17:00
Feiertage und Ferien: 10 bis 19 Uhr (Christi Himmelfahrt, Pfingstferien, Fronleichnam, Mariä Himmelfahrt) | Am 24.12. geschlossen

Riesenaquarium im Olympiapark

Im Sea Life Center im Olympiapark tauchen Besucher in die Unterwasserwelt ein - ganz ohne nass zu werden. Im Aquarium schwimmen 4.500 Tiere verschiedener Fluss- und Meeresarten hinter den Scheiben vorbei: Schildkröten, Zebrahaie, farbenprächtige Quallen, Anemonenfische und viele andere faszinierende Arten. Wer will, kann außerdem bei Fütterungen zusehen, Krebse streicheln und etwas über unser Ökosystem erfahren. Infos, Öffnungszeiten...

Bilder aus dem Sea Life

Sonderausstellung: Dinosaurier der Meere

Sea Life: Pfeilschwanzkrebs

Es ist eine Reise in längst vergangene Zeiten. Mit der Sonderausstellung Dinosaurier der Meere verwandelt sich das Sea Life in ein prähistorisches Aquarium. Mit dabei sind Tiere, die bereits vor Millionen von Jahren die Ozeane der Erde bevölkerten, wie das Perlboot oder der Pfeilschwanzkrebs (Foto).

Diese Tiere haben sich im Laufe der Jahrmillionen kaum verändert und werden deshalb als lebende Fossile bezeichnet. Doch auch ausgestorbenen Tieren, wie dem riesigen Plesiosaurier, kann man im Sea Life begegnen: mit einer Erlebnisleinwand und hochmoderner Technik werden die Urzeitmonster wieder zum Leben erweckt...

Weihnachten im Sea Life München

Sea Life braucht Unterstützung beim Schmücken vom Weihnachtsbaum! Alle Gäste, die bis zum 23.12. eine schöne Kugel im SEA LIFE München vorbeibringen, erhalten als Dank pro Kugel und Person 5 € Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis.

Hat jemand schon den Nikolaus tauchen gesehen? Am 10. und 11. Dezember bekommt jeder Besucher die Chance von 11.30 – 12.30 Uhr den Nikolaus (Taucher der High Life Divers) aus nächster Nähe im tropischen Ozeanbecken zu erleben. Weitere Informationen unter Sea Life.

Große Fischinventur im Aquarium

Fischschwarm im Sea Life München.

Wie viele Fische leben eigentlich im Sea Life München? Gar nicht so leicht zu sagen und deshalb wird jährlich eine Inventur vorgenommen. Die Aquaristen zählen die Bewohner der Wasserwelt, was nicht einfach ist, da die Schuppentiere nicht still halten. Vor allem die Süßwassertiere sehen sich außerdem sehr ähnlich. Da hilft dann nur der Fotoapparat oder der geschulte Blick der Meeresbiologen. Der hat für dieses Jahr ergeben: 226 Tier-Arten leben in den insgesamt 35 Aquarien und 12 weiteren Becken hinter den Kulissen. Darunter 87 Haie aus 20 Arten, 63 der beliebten Clownfische und zur großen Freude des Teams konnten im letzten Jahr fast 500 Quallen gezüchtet werden.

Mission Hai

Im Münchner Olympiapark ist deutschlandweit die größte Vielfalt an Haien zu bestaunen. Noch nie einen Pyjama- oder Gitarrenhai gesehen? Und was ist eigentlich ein Hundshai? Wie bewegt sich ein Leoparden- oder ein japanischer Teppichhai? Haie strahlen eine Mischung aus Eleganz und Gefahr aus, wahrscheinlich macht sie das so faszinierend. Ob die Tiere ihren Namen gerecht werden, können Besucher mithilfe der Aquarien und Erlebniswände der Sonderausstellung "Mission Hai" spielerisch rausfinden.

Zebrahaie - mit Punkten statt Streifen

Neu im Sealife in München ist das Zebrahai-Pärchen, dass statt Streifen Punkte ziert.

Zwei Bewohner des Sea Lifes überraschen mit ihrem Aussehen, wenn man den Namen hört: "Zebrahai". Denn die räuberischen Meeressäuger haben tatsächlich Punkte statt Streifen... Warum sie trotzdem so heißen, erfährt man neben zahlreichen anderen wissenswerten Informationen rund um das Thema Hai bei einem Besuch im Sea Life. Dabei kann man nicht nur das Zebrahai-Pärchen, von denen jedes Tier fast zwei Meter groß ist, bewundern, sondern auch ganz genau die Unterschiede zu den anderen Haiarten begutachten. Wer hat schon sein Lieblingsexemplar gefunden?

Krebse streicheln am Berührungsbecken

Zwick-Gefahr: Am Berührungsbecken können Wagemutige Krabben und Krebse auf die Hand nehmen und deren spitze Füßchen über die Haut wandern lassen. Oder einmal spüren, wie sich die Tentakel einer Seeanemone anfühlen. Ist ein Seestern eigentlich hart oder weich? Die Unterwasserwelt mit dem Tastsinn zu erkunden, ist eine Erfahrung der ganz besonderen Art. Dabei achten die Meeresbiologen darauf, dass keines der Tiere in Stress gerät.

Live bei der Fütterung dabei sein

Unterwasserwelt im Olympiapark

Zwischen den Haien im Ozeanbecken schwimmen seelenruhig zwei Taucher – eine Mutprobe? Nein, die beiden füttern dort jeden Samstag und Sonntag zwischen 11:30 und 12:30 Uhr die Jäger der Meere vor den Augen der Besucher. Riesige Meeresschildkröten drehen gemächlich ihre Runden um sie herum – die Unterwasserreptilien sind übrigens strenge Vegetarier. Spannend sind auch die Rochenfütterungen am Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag um 13:15 Uhr.

Der Unterwassertunnel

Clownfisch in Anemone

Man muss nicht unbedingt einen Tauchschein machen, um in die Meereswelt einzutauchen. Im Unterwassertunnel laufen die Besucher durch eine Glasröhre, die von einem riesigen Aquarium umgeben ist und werden so Teil der fremden Welt. Bunte Fischschwärme ziehen um die Unterwasser-Fans herum. Zu sehen ist auch Gonzales – die einzige grüne Meeresschildkröte in Bayern. Hier kann man sie dabei beobachten, wie sie durch das 400.000 Liter fassende Ozeanbecken gleitet.

Hinter den Kulissen oder doch lieber Candle Light Dinner?

Sealife Unterwasserdinner

Das Sea Life lockt mit einigen Spezialangeboten: Für Gruppen bis zu 12 Personen öffnet der Unterwasser-Komplex alle seine Türen und zeigt, wie ein Großaquarium hinter den Kulissen aussieht. Besucher können wie die Fütterungen vorbereitet werden. Oder wie wäre es mal mit einem Dinner zu zweit bei Kerzenschein neben dem Panoramafenster, hinter dem Fische gemächlich vorbeiziehen? Ein 3-Gänge-Menü und ein exklusiver Rundgang warten auf Verliebte. Auch gesonderte Führungen für Kinder oder größere Gruppen stehen auf dem Programm.

Erhalten. Retten. Beschützen.

Unter diesem Motto setzt sich das Sea Life München für lokale Schutzprojekte ein. So werden im Aquarium und seiner Quarantäne-Station gefährdete Tierarten aus heimischen Gewässern nachgezüchtet und wieder ausgewildert. Kleine und große Gäste bekommen von unseren Besucherbetreuern Informationen über heimische Arten, die Naturschutz-Projekte und lernen, wie sie selbst zum Schutz heimischer Gewässer und der Tiere beitragen können.

Alle Kinder zwischen acht und 12 Jahren, die selbst zum Schutz der Unterwasserwelt beitragen möchten, können sich als „Junge Umweltschützer“ an den Projekten beteiligen. Die „Jungen Umweltschützer“ werden zu spannenden Events eingeladen, vor allem aber begleiten sie die Aquaristen hinter die Kulissen des Aquariums, um dort zum Beispiel die Anlieferung neuer Tiere zu begleiten oder auch selbst Tiere in die Becken einzusetzen.

 

Lernen mit Spaß - Schulführungen

Im Sea Life München können Lehrer ihre Schulklassen an verschiedene Themen, wie Evolution, Naturschutz oder auch Nahrungsketten näher bringen. Durch die Beobachtung der Tiere, die Begleitung unserer Besucherbetreuer und durch das Erlebnis in spannender Umgebung werden die Schüler mit Spaß an die Themen herangeführt. Durch den direkten Kontakt mit der Tierwelt kann das Gelernte nachhaltig vertieft werden. Zusätzlich werden die Lehrer mit passendem Lehrmaterial unterstützt. Informationen zu den vergünstigten Schulpreisen unter www.sealife.de.
 

Kindergeburtstag im Sea Life

Seedrachen

Bei einer Schatzsuche durch das ganze Sea Life können sich kleine Piraten richtig austoben und erfahren ganz spielerisch alles Wichtige über Haie, Rochen und Schildkröten. Es gibt auch die Möglichkeit, eine selbstorganisierte Mottoparty, etwa mit Verkleidungen, zu veranstalten. Ein ganz besonderes Geschenk wartet außerdem auf das Geburtstagskind: Es hat das ganze Jahr über freien Eintritt ins Sea Life. Buchungen sind möglich unter 01806 – 66690101 (14 Cent/Min. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42€/Min).
 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 10-17 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertage und Ferien: 10-19 Uhr

Letzter Einlass jeweils eine Stunde vor Ende der Öffnungszeiten.
Geschlossen: 24. Dezember

Eintrittspreise

Erwachsene (ab 15 Jahren): 17,95 Euro*
Kinder (3-14 Jahre): 14,50 Euro*

*Je nach Datum & Eintrittszeitpunkt sind unterschiedliche Online-Rabatte im Vergleich zum Kassenpreis verfügbar.

Kinder unter 3 Jahren haben freien Eintritt.

Ticketvorverkauf

Der Erwerb von Tickets im Vorverkauf erspart Wartezeit bei Ihrem Besuch im Sealife.

Touren mit Kindern

München hat auch für die Kleinen jede Menge zu bieten. Hier kommt ganz sicher keine Langeweile auf. Die Touren mit Kindern

Das könnte Sie auch interessieren

32 Bewertungen zu Sea Life München

3
32 Bewertungen
  • von am

    Der Eintrittspreis ist für das Angebot schon relativ hoch. Was mich aber noch mehr gestört hat, war die extrem laute musikalische"Beschallung". Meerestiere sind doch ruhige Lebewesen, was soll dann dieses laute Gedudel, es reicht doch der Lärmpegel von den Besuchern. Gegen leise Hintergrundmusik hätte ich nichts einzuwenden. Ansonsten haben uns (zwei Omas, 'Tochter und Enkelkinder) die verschiedenen Aquarien gut gefallen. Wir hatten Glück, dass nicht viele Besucher da waren und wir alle Becken ungehindert bestaunen konnten. Es war auch alles recht sauber.

  • von am

    also es war heut wunderschön so viele tiere und uns hat es sehr sehr gut gefallen das team sehr gut geschult und uns sehr viel erklärt alles sehr gepflegt und sehr sauber der preis is ok wir waren glei um zehn über zwei std drin und durften ja nach dem verlassen wieder rein des war ja noch besser wo gibts den noch sowas also daumen hoch und weiter so wir kommen ganz bestimmt wieder dickes lob

  • von am

    Muss man einfach sehen der preis ist in Ordnung und für die Kinder ist es lehr reich! XD

  • von am

    [...] Preis und Leistung,, Katastrophe.......Warum? A: Die meisten Mitarbeiter sind gelangweilt! B: Die Mitarbeiter sind nicht in der Lage den mittlerweile inkompetenten Eltern einen Hinweis auf ihre schreienden + rumtobenden Kindern zu geben. C: Beim Ausgang MUSS! man sich (eh schon völlig genervt) mit schreienden und durcheinander- rennenden Kinder durch den Souvenir-Shop quälen . D: Vom kurzen Rundgang, der interessantes bereithält hat man nicht viel! E: Zwei Erwachsene + 1Kind über 40 € ist eine Frecheit dafür das man eh nichts sieht,weil die Räumlichkeiten für die Menge an Besucher nicht ausreichend ist. [...] Nun das positive: Toiletten waren sauber!!! Spart euch das Geld und geht ins Kino oder Freizeitpark.

  • von am

    Wir waren leider enttäuscht! Der Ausflug dauerte nicht mal halbe Stunde! Das Preisleistungsverhältniss stimmt überhaupt nicht! 41 Euro für zwei erwachsene und ein Kind für 30 min finde ich überteuert!

  • von am

    We were very disappointed as most aquariums were small with linces that increase size of fish. Prices are too high. I would not recommend to see it.

  • von am

    Das Sealife ist, wie ich finde, eines der etwas kleineren Einrichtungen mit Aquarien aller Art. Trotzdem kann man hier jede Menge exotische und farbenfrohe Unterwassereinwohner anschauen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist vllt. nicht top, aber wie auch schon gesagt wurde, man kann sich vorher über den Preis informieren. Gerade für Kinder ist es auf jeden Fall ein besonderes Erlebnis. Die Mitarbeiter vor Ort wissen wovon sie sprechen und helfen gerne weiter. Wer also mal vom Alltag in eine andere, ruhige Welt "abtauchen" will, ist hier genau richtig!

  • von am

    War ein tolles Erlebnis für die ganze Familie , der Preis ist in Ordnung ! Der Erhalt der Meeresbecken ist sehr teuer.

  • von am

    Naja...wir haben schon viel bessere Meereszentren gesehen. Für den Preis wird zu wenig angeboten, das Zentrum ist nicht besonders groß und max. in einer Stunde ist man am Ende. Der Berührungsbecken war ein Witz,man durfte einen einzigen Seestern streicheln, mehr nicht. Die Werbung "Invasion der Riesenkrabben" ist irreführend, es handelt sich um zwei große Krabben im leeren Becken, von einer Invasion keine Spur. Nervig fanden wir den Fotografen am Eingang. Für jemanden, der zum ersten Mal ein Meereszentrum besucht sicherlich nett und ausreichend. Für diejenigen, die schon einiges gesehen haben eher enttäuschend.

  • von am

    Wir haben eine Jahreskarte, die sich bereits beim zweiten Besuch rechnet! Tolle Becken mit wunderschönen Bewohnern, alles sauber, artgerecht und liebevoll gestaltet. Sämtliche Mitarbeiter sind freundlich und sehr gut geschult. Der Eintrittspreis ist online viel billiger und die Jahreskarte kostet im Verhältnis sehr wenig. Wir kommen regelmäßig wochentags am nachmittag. Da hat man die Tiere ganz für sich und die Mitarbeiter erzählen und zeigen immer wieder Neues! Für Kids wie für Große eine tolle Einrichtung.

  • von am

    Hat nichts spannendes zu bieten!! Sollten sich mal an andere Sea Lifes halten!

  • von am

    Die Unterwasserwelt ist nett angelegt und gerade für Kinder ein tolles Erlebnis, jedoch ist der Preis von 16 Euro für Erwachsene etwas übertrieben vor allem da die Anlage nicht so groß ist.

  • von am

    Sehr schlechte und komplizierte Online Ticket Bestellung.Zu teuer und zu kurz für die Preis.Unfreudliche Bedienung.Erste und Letzte mal.Nicht Empfehlen!!!!!

  • von am

    Absolut sehenswert. Preis völlig ok, schließlich ist es nicht gerade günstig die Anlage so artgerecht, sauber und ansehnlich zu halten. Außerdem engagiert sich Sea Life aktiv für den Schutz gefährdeter und verletzter Meeresbewohner. Wer nicht bereit ist den Preis dafür zu zahlen, soll es lassen, aber nicht rumjammern.

  • von am

    Bevor über das Preis-Leistungsverhältnis gemeckert wird, sollte man mal nachdenken, wie hoch die Kosten für die Einrichtung und Erhaltung dieser Attraktion sind. Daher halte ich die Preise durchaus für angemessen. Außerdem kann man sich ja vorher informieren und dann entscheiden, ob man sich das ansehen möchte oder nicht. Aber hinterher jammern und meckern ist natürlich einfacher.

  • von am

    Nicht schlecht aber das Preis-Leistungs-Verhältnis passt überhaupt nicht. Bietet nicht wirklich mehr als der Aquarium Bereich im Tierpark Hellabrunn. Haifütterung war angekündigt, wir waren pünktlich dort, passiert ist nichts (keine Fütterung). Wir haben vergeblich 20Min gewartet und dann einfach weitergegangen...

  • von am

    Ganz nett es mal gesehen zu haben,unserem Kleinkind gefiel es natürlich super. Wir fanden den Eintritt völlig unangemessen und stark überteuert. Nervig war das Anstehen im Eingangsbereich,bloß wei von jedem Besucher Fotos gemacht wurden. Die Kasse war bei uns frei! Doch man musste erst an der nervigen Fotografin vorbei,die wie ein Türsteher nur einzeln einließ.Die Fotos konnte man am Ende für teuer Geld erwerben.Nervig!Auch das Durchschleusen durch den Souvenirshop und den Imbissbereich. Für mich alles sehr kommerziell...

  • von am

    2 Erwachsene 2 Kinder einer davon im Rollstuhl. Für den Preis ist es nicht wert. Die Kidis haben sich auf große Becken mit großen Haien gefreut... lauter kleine Aquarien kleine Fische sehr enge Gänge.... Wir waren enttäuscht. ... 59 € und in 45 min. Waren wir wieder draußen. .. sorry nie wieder

  • von am

    m.E. zu teuer

  • von am

    Ganz interessant und farbvoll - so viele exotische tiere auf einem platz. Ich fand dieses tour zwar interessant, aber zu teuer. Für die kinder war es super.

  • von am

    Der Preis von 16 Euro für Erwachsene steht in keiner Relation. Viel zu teuer. Man is in ca ner halben Stunde durch und es gibt keine wirklichen Attraktionen. Sealife München sollte sich mal Gedanken über die Eintrittspreise machen. Is ganz nett für kleine Kinder, die können noch was entdecken.

  • von am

    Mein Sohn (6) und ich sind mittlerweile das zweite Mal in diesem Jahr 2014 dort gewesen. Uns macht das Entdecken der tollen Meerestiere vorallem der Haie, Riesenschildkröte, Seepferdchen und Moränen sowie der Rochen uvm. total viel Freude. Toll sind auch die wunderbaren Hilfsaktionen. Schön ist auch die angenehme Musik. Auch die Mitarbeiter sind nett und machen gute Präsentationen zur Info. Nur die teilweise nicht vorhandene bzw. ungenaue Beschilderung (z.B. beim Kugelfisch) wäre zu ergänzen. Auch könnte das Becken (bei den Massagestühlen) angenemer beleuchtet sein, nicht so grell und die Fische mehr Pflanzen zum Rückzug erhalten. Ansonsten ist der Eintritt schon allein wegen der Rettungsaktionen und der Erhaltungskosten sicherlich berechtigt. Das Jahresabo scheint mir eher günstig.

  • von am

    Langweilig :D

  • von am

    Teilweise zu lange Anstehzeiten, zu teuer und dann auch nicht so viel zu sehen, dass der Preis es rechtfertigen würde. Alles in allem eher eine bescheidene Freizeitbeschäftigung.

  • von am

    gut

Top