Outdoor-Action in München: Tipps für den Sommer

Volleyball im Englischen Garten

Volleyball

Der perfekte Sommersport ab zwei Personen: Volleyball. In München warten sowohl Volleyballfelder auf dem Rasen - wie hier im Englischen Garten - auf aktive Sommersportler als auch extra angelegte Beachvolleyballfelder. Auf den Feldern am Feringasee, am Michaelibad und dem Riemer See z.B. kommt beinahe südländisches Flair auf, wenn die Spieler sich mit vollem Körpereinsatz in den Sand hechten.

 

Kicken im Westpark

Fußball

Fußball ist nach wie vor Sportart Nummer eins - und zwar längst nicht nur bei männlichen Spielern. Mittlerweile gibt es Pop-up- und Aufblas-Tore, aber auch ein paar Jacken reichen oft aus. Im Englischen Garten oder vor der alten Pinakothek wimmelt es im Sommer nur so vor Feierabendkickern. Oft ist spontanes Mitkicken möglich, denn Mitspieler kann man ja nie genug haben. In einigen Münchner Parks in verschiedenen Stadtteilen gibt es sogar extra Fußballfelder.

Frisbee im Englischen Garten

Frisbee

Passt in jede Tasche und bietet ab zwei Mitspielern größten Spaß: Frisbee. Entweder man bringt seine Flugscheibe selbst mit oder man trainiert bei einer der Freizeitmannschaften mit, die Ultimate Frisbee und Discgolf spielen. Letztere trainieren bei schönem Wetter im Hirschgarten, dem Westpark oder auch im Schyrenbad. Münchens großräumige Parks und Grünflächen bieten ideale Bedingungen, über weite Strecken zu spielen und vollen Körpereinsatz zu zeigen.

Federball im Englischen Garten

Badminton

Das perfekte Outdoor-Game: Badminton. Um den Federball gezielt zum Gegner zu befördern, sollte man sich möglichst windgeschützt positionieren. Die Netze sind leicht und können problemlos im Park aufgestellt werden, aber natürlich geht’s auch ohne Netz. Auch die Spieleranzahl kann zwischen zwei und vier Spielern variieren. Ideal, um seine Reaktionsfähigkeit und Fitness zu trainieren.

Hooping im Englischen Garten

Hula-Hoop

Der Hula-Hoop feiert sein Comeback. Bereits in den Fünfzigerjahren brachte man die Kunststoffreifen mit dem eigenen Körper zum Schwingen. Heute werden die Reifen nicht mehr nur um die Hüften gedreht, sondern auch um Brust, Schultern, Hals, Hände und Füße, wobei man fließende Bewegungen vollzieht. Hooping nennt sicht der neue Trend, der ein super Ganzkörpertraining ist und in der Sonne noch mehr Spaß macht als Zuhause.

Kubb spielen in Westpark

Kubb

Das Geschicklichkeitsspiel Kubb – auch Wikingerkegeln genannt – stammt aus Schweden und hat mittlerweile auch bei uns eine treue Anhängerschaft gefunden. Man bildet zwei Teams, die aus jeweils 1-6 Personen bestehen. Die Holzklötze der gegnerischen Mannschaft gilt es mit den Wurfhölzern umzuwerfen. Am besten spielt man Kubb auf einer großen Grünfläche, da die traditionelle Spielfeldgröße 5 mal 8 Meter beträgt.

Baseball im Westpark

Baseball

Ein Baseballschläger, ein Ball und der Spaß kommt von allein. Baseball ist ein traditioneller US-ameri- kanischer Mannschaftssport, der normalerweise neun Durchgänge umfasst. In vereinfachter Form ist dieser Ballsport ein tolles Spiel für eine mehrköpfige Gruppe. Allerdings sollte man sich einen etwas größeren Bereich suchen, damit kein Zuschauer den Ball auf die Nase bekommt. Ideale Grünflächen dafür bietet z.B. der Englische Garten.

Tischtennis im Westpark

Tischtennis

Die schnellste Rückschlagsportart weltweit - Tischtennis. Auch dieses Spiel gehört zu den absoluten Klassikern im Freien: Jeder kennt es und ob zu zweit, viert oder mit noch mehr Mitspielern im Rundlauf - der Spaß ist sicher. Tischtennisplatten finden sich in Parks und an zahlreichen Münchner Spielplätzen, z.B. an der Alten Pinakothek, am Hirschanger, an der Münchner Freiheit und vielen weiteren Orten.

Football im Englischen Garten

Football

Ein tolles Spiel für jede Wiese: Football. Beim traditionellen American Football versuchen zwei Teams aus je elf Spielern, den Spielball in die gegnerische Endzone zu bringen. Als vereinfachtes Sommerspiel für den Park braucht man nur einen Football und mindestens zwei Personen, die Lust haben, den rotierenden eiförmigen Ball zu werfen, zu schießen und zu fangen.

Angel-Wings im Englischen Garten

Angel-Wings

Ein Newcomer in diesem Sommer sind die Angel-Wings. Für Einsteiger und Fortgeschrittene, Kinder und Erwachsene sind sie tolle Parkbegleiter. Schon mit wenig Übung kann man harmonische Bewegungen ausführen und dem Namen alle Ehren machen. Die Technik funktioniert simpel: Den Zeigefinger in die Schlaufe stecken und die Stoffbahnen in Kreis- bewegungen in die Lüfte halten. Das verleiht (Engels)-Flügel.

Basketball im Westpark

Basketball

Traditionell ist Basketball ein Hallensport, aber sobald die Sonne scheint, bilden sich in vielen Parks spontan zwei Teams, um ein paar Körbe zu werfen. Basketball- körbe und -felder stehen an vielen Orten Münchens zur Verfügung. Hier im Westpark dribbeln Groß und Klein um den Korb - wobei "Groß" bei dieser Sportart klar im Vorteil ist. Auch im Ostpark, nordöstlich der Staudinger- straße, wartet ein Feld darauf, bespielt zu werden. 

Maria Einsiedel

Naturbaden in Maria Einsiedel

Eins, zwei, drei, Abflug! Eine willkommene Abkühlung an heißen Tagen bietet das Naturbad Maria Einsiedel in Thalkirchen. Das Motto dieses Freibads lautet: Natur pur statt Chlor und Chemie! Der Isarkanal fließt hier auf fast 400 Metern Länge durch die Anlage und zieht Kinder, Jugendliche und ältere Besucher gleichermaßen an: zum Toben, Plantschen und Bahnen Ziehen.

Mehr Informationen zum Naturbad Maria Einsiedel

Paddeln auf der Isar

Mit dem Paddelboot die Isar hinunter: Ein herrliches Sommervergnügen in der Natur. Entweder man ist selbst schon im Besitz der passenden Ausrüstung, oder man nutzt eines der vielen Angebote für geführte Kanutouren, die z.B. im Raum Freising starten. Dabei ist man sportlich aktiv und kann frische Luft sowie eine herrliche Landschaft genießen.

Mehr Informationen zum Flaucher

Speedminton im Westpark

Speedminton

Wer kein Badminton-Netz aufstellen will, kann es mal mit Speedminton probieren - einer Sportart, die Badminton, Squash und Tennis zu einem neuen Spiel kombiniert. Dabei stecken die Spieler zwei Felder auf dem Boden ab, in die sie mit ihrem Federball treffen müssen. Und das beste ist: dieses Spiel eignet sich für Straßen, Wiesen und Sandflächen gleichermaßen und ist weniger windempfindlich als Badminton.

Surfer am Eisbach

Sich als urbaner Surfer erproben

Es muss ja nicht gleich Hawaii sein: in München kann man mitten in der Stadt surfen. Zwar reitet man hier nicht auf atemberaubenden Wellen, aber das entspannte Flair der Wellenreiterzene ist hier genauso spürbar. Für die Eisbachwelle am Haus der Kunst ist München international bekannt. Doch auch die Welle an der Floßlände hat es mittlerweile zu einiger Berühmtheit geschafft.

Mehr zum Surfen in München

Kind auf Spielplatz steckt Kopf durch Gerüst

Auf Spielplätzen austoben

Nirgendwo können sich Kinder so ungestört austoben, wie auf den vielen Spielplätzen Münchens. Klettergerüste und Spielgeräte warten darauf, von der Fantasie der Kleinen belebt zu werden. Und für die Eltern stehen Bänke bereit, auf denen es sich bestens in der Sonne entspannen lässt.

 Mehr zu Spielplätzen in München

An den See fahren

Erst hoch hinaus, dann herrlich eintauchen ins frische Naturwasser - wie hier am Lußsee. Kiesstrand unter den Füßen spüren, sich unter den Schatten eines Baumes legen und von dessen Ast ins Wasser springen... Münchens Badeseen - vom Feldmochinger bis zum Feringasee - versprechen eine erfrischende Auszeit mitten in der Natur. Und wer sich vor- und nachher sportlich betätigen will, kann sie günstig mit dem Fahrrad erreichen.

Die Badeseen um München

Schachspielen an der Münchner Freiheit

Outdoor-Schach

Wenn man einmal ausschließlich seinen Kopf sportlich betätigen will, ist Schach genau das Richtige. An einigen öffentlichen Plätzen, wie z.B. an der Münchner Freiheit, stehen große Figuren für das beliebte (Outdoor-)Brettspiel bereit. Aber auch in der Nähe diverser Seen und in Freibädern wie dem Schyrenbad laden Schachfelder zur geistigen Betätigung ein.

Boule spielen im Hofgarten

Boule

Allerlei Kugelspiele: das ursprünglich aus Frankreich stammende "Boule Lyonnaise" bzw. Sport-Boule erfreut sich in Deutschland ebenso großer Beliebtheit wie das italienische Boccia, das ebenfalls Boule genannt wird. Ziel dieses Spiels ist es, seine Kugel näher an der Zielkugel zu platzieren als der Gegner. Direkt im Zentrum Münchens kann man es ausprobieren: denn die Boule-Spieler gehören zum Hofgarten wie die Isar zu München.

Locations für Outdoor-Sport

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Top