Fünf tolle Ausflugstipps mit dem Schiff

Schiff auf dem Starnberger See, Foto: Bayerische Seenschifffahrt

Leinen los für die Boote auf den oberbayerischen Seen

Die Flotten der bayerischen Seenschifffahrten lichten die Anker: Auf dem Starnberger See, Ammersee, Tegernsee, Königssee und dem Chiemsee laden die Schiffe ein, die Seeluft und die bayerische Landschaft an Bord zu genießen.

Starnberger See: Mit dem Katamaran über den See gleiten

Schiff am Starnberger See, Foto: SusaZoom/Shutterstock.com
Der Katamaran "Starnberg"

Während der Hochsaison haben Passagiere am Starnberger See die Auswahl zwischen verschiedenen Routen, darunter der nördlichen, südlichen und großen Rundfahrt sowie der Schlösserrundfahrt. Je nach Linie passieren die Ausflugsschiffe vom Hafen Starnberg aus die Anlegestellen Possenhofen, Tutzing, Seeshaupt, Ambach, Leoni und ermöglichen z.B. Ausflüge zur Votivkapelle oder zum Buchheim-Museum in Bernried.

Eine Schifffahrt genießen und nebenbei Informationen zu den Sehenswürdigkeiten vor Ort im Internet suchen? Das ist bei Schifffahrten auf dem Starnberger See möglich. Alle sechs Schiffe der Bayerischen Seenschifffahrt bieten kostenloses WLAN an.

Start der Flotte ist der 54 Meter lange Galerie-Katamaran „Starnberg“, der bis zu 800 Fahrgästen ein modernes und angenehmes Ambiente für die Linienfahrten und auf den zahlreichen Sonderfahrten anbietet.

Ammersee: Auf einem nostalgischen Raddampfer lostuckern

Herrsching am Starnberger See, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Historischer Raddampfer auf dem Ammersee

Mit der S-Bahn nach Herrsching sind es vom Bahnhof nur wenige Schritte zum Anlegesteg. Unter anderem stehen Stegen, Schondorf und Dießen auf dem Fahrplan der Seenschifffahrt. Erlebnisse erwarten die Fahrgäste bei Themenfahrten wie z.B. der Schlemmerfahrt oder dem „Tanz auf dem Raddampfer“.

Die besonderen Highlights der weißblauen Flotte auf dem Ammersee sind die beiden Raddampfer, die historische "MS Diessen" Baujahr 1908 und die "MS Herrsching". Mit dem Raddampfer Herrsching lief erstmals seit vielen Jahrzehnten in Deutschland wieder ein schaufelradgetriebenes Schiff vom Stapel. In ihm sind modernste Schiffsbautechnik und nostalgisches Aussehen vereint.

Lohnende Ausflugziele sind unter anderem die Klöster Andechs und Dießen, das Künstlerdorf Holzhausen, der lauschige Biergarten der "Alten Villa" in Utting und die Alte Brauerei in Stegen.

Die weißblaue Flotte auf dem Ammersee wird noch verstärkt: Im Juli soll die neue „MS Utting“ getauft werden und ihren Betrieb aufnehmen. An dem Schiff, das 500 Personen Platz bietet, wird derzeit noch intensiv gearbeitet.

Tegernsee: Schlemmerfahrten genießen

Bei traumhaften Wetter ist eine Schifferlfahrt auf dem Tegernsee noch schöner. Blick auf den Wallberg in Rottach-Egern., Foto: Rolf Kaul, Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Eingebettet in die malerische Landschaft der Münchner Hausberge bieten der Tegernsee und seine Region Erholung für die Münchner. Die Seenschifffahrt betreibt fünf Fahrgastschiffe, die fast ganzjährig (bis auf November und Dezember) im Linienbetrieb unterwegs sind. Eine große Rundfahrt und zwei kleinere Touren steuern Bad Wiessee, Rottach-Egern und Gmund an.

Auf den modernen Schwesterschiffen MS Rottach-Egern und MS Tegernsee gibt es eine Gastronomie, die abends "Schlemmerfahrten" anbietet.

Lohnende Ziele sind das berühmte Kloster Tegernsee, das Olaf Gulbransson Museum in Tegernsee mit einer anschließenden Wanderung nach Rottach-Egern oder ein Besuch im Tegernseer Bräustüberl.

Königssee: Ausflug zur Kapelle St. Bartholomä

Schiff auf dem Königssee
Schifffahrt auf dem Königssee - zur Insel St. Bartholomä

Mit seiner mächtigen Bergkulisse zählt der Königssee im Nationalpark Berchtesgaden zu den beliebtesten Ausflugzielen in Bayern. Eine Flotte von 18 Elektromotorbooten schippert die Besucher zur Wallfahrtskapelle St. Bartholomä auf der Halbinsel Hirschau und weiter bis zur Saletalm im Obersee.

Vor dem Massiv des Watzmanns führt die Bootsfahrt vorbei am weltberühmten Echo vom Königssee und dauert ca. 35 (Bartholomä) bzw. 55 Minuten (Salet).

In St. Bartholomä lohnt ein Besuch der historischen Wallfahrtskirche oder ein Ausflug zur Kapelle St. Johann und Paul. Mit gutem Schuhwerk kann man bis zur „Eiskapelle“ am Fuß der Watzmann-Ostwand wandern. Auf der Saletalm gibt es eine Gaststätte und Wandermöglichkeiten am Obersee entlang.


 

Chiemsee: Schippern übers "Bayerische Meer"

Schifffahrt auf dem Chiemsee - im Hintergrund die Fraueninsel, Foto: Priener Tourismus GmbH/Paul Mayall
Ein Schiff vor der Fraueninsel

Über das „Bayerische Meer“ gleitet nun seit über 100 Jahren die Flotte der Chiemsee Schifffahrt, ein privates Unternehmen. Sie verbindet an 365 Tagen im Jahr das Festland mit der Herren- und Fraueninsel - zwei wunderbare Ziele für Ausflüge. Auf der Herreninsel lockt das Schloss Herrenchiemsee zur Besichtigung.

Die Flotte besteht aus 14 Schiffen, auf die jeweils 25 bis 350 Personen passen. Begehrt ist vor allem ein Platz auf dem nostalgischen Schaufelraddampfer aus dem Jahr 1926. Auf dem Schiff mit dem Namen "Ludwig Fessler" fühlt man sich wie zu König Ludwigs II. Zeiten. 1995 wurde der Raddampfer aufwendig renoviert und bietet drei Decks, drei Sonnendecks, einen Salon und eine nostalgische Bar im Bug.
 

Vor Anreise über Fahrplan informieren

Die Fahrkarten sind direkt auf dem Schiff erhältlich und der Kapitän behält sich Fahrplanänderungen aufgrund von Wind, Wetter und Nebel vor. Bei schlechter Wetterlage sollten sich die Fahrgäste daher vor Fahrtantritt über etwaige Einschränkungen erkundigen. Für Familien und Senioren gibt es Ermäßigungen. Neu bei der Bayerischen Seenschifffahrt ist die kostenlose Mitnahme von Kinderfahrrädern. Über 60 Tanz-, Gourmet- und Brunchfahrten werden diese Saison auf den vier Seen angeboten.

Mehr zur Saison 2017 und den Fahrplänen der Bayerischen Seenschifffahrt
Fahrpläne und Preise der Chiemsee-Schifffahrt

Mehr zum Thema

Top