5 Strände für Karibik-Feeling in München

Strände in München, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño

Wo geht's zum Strand? Wir zeigen es Euch

Beats, Bars und Beachvolleyball: München hat einige Orte, an denen man die Füße entspannt in den Sand stecken kann! Wo man sie findet, warum man vorbeischauen sollte und was es zu Essen und Trinken gibt.

Bilder: So schön sind die Münchner Stadtstrände

Sandbar am Wiener Platz: Karibik trifft auf Biergarten

Strände in München, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
  • Wo geht's zum Strand? In Haidhausen glaubt man das Meer rauschen zu hören – auch wenn es nur Kastanienbäume im Wind sind: Die Sandbar liegt im idyllischen Biergarten des Hofbräukellers am Wiener Platz.
  • Warum sollte man hin? In gemütlichen Booten chillen, das geht nicht überall! Mit kuscheligen Kissen kann man es sich so richtig bequem machen.
  • Was gibt's zu Trinken? Neben Cocktails hat sich die Beach-Bar auf frische, hausgemachte Limonaden spezialisiert.

Bora Beach auf der Praterinsel

Strände in München, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
  • Wo geht's zum Strand? Auf der Praterinsel kann man den Bora Beach nicht verpassen: Paradiesisches Strandpanorama, eine umwerfende Lagune und traumhaftes Wasser.
  • Warum sollte man hin? Der Elektro-Club MMA betreibt den Strand: Daher darf man sich neben Liegestühlen und Sand an den Füßen auf feinste Sommerbeats einstellen.
  • Was gibt's zu Essen und Trinken? Für kulinarische Südsee-Verpflegung ist gesorgt: Neben kühlen Getränken kann man sich unter anderem Pizza, hausgemachten Hummus oder veganen Burrito servieren lassen.

Prinzestrand im Prinzregentenbad

Der Strand im Prinzregentenbad, Foto: SWM/Brigitte Frank
  • Wo geht's zum Strand? Immer dem Wasser nach: Im Prinzregentenbad in Bogenhausen kann man im Liegestuhl entspannen, Beachvolleyball spielen
  • Warum sollte man hin? Auf den Beachvolleyball-Feldern kann man sich heiße Duelle liefern und danach im Erlebnis-Becken abkühlen. Und: Der Prinzestrand mit 500 Tonnen feinstem Sand ist bis auf den regulären Badeeintritt kostenlos.
  • Was gibt's zu Essen und Trinken? An der Strandbar wartet Sommerliches: Eis und kühle Drinks.

Kulturstrand

Sommer-Bilder 2017, Foto: muenchen.de / Mónica Garduño
  • Wo geht's zum Strand? Die Erholungsbucht liegt am Vater-Rhein-Brunnen auf der Museumsinsel nördlich der Ludwigsbrücke.
  • Warum sollte man hin? Täglich von 12-23 Uhr finden tolle Events statt. Veranstaltet werden hier unter anderem Konzerte, Kinder- und Sportevents, DJ-Abende, Panel-Diskussionen, Ausstellungen, Lesungen und Filmvorführungen. und auf einem 112 Meter langen Sitzsack lässt es sich bestens entspannen.
  • Was gibt's zu Essen und Trinken? Täglich hat das Team des Restaurants "La Bohème" ein wechselndes Angebot, dazu gibt's Bierchen und kühle Drinks.

Beach 38

Das Beach38°, Foto: Beach38°
  • Wo geht's zum Strand? Das Beach38 liegt am Ostbahnhof und ist vor allem für Sportfans ein echter Hotspot. Auf drei Courts draußen und fünf Courts drinnen kann Beachvolleyball gespielt werden.
  • Warum sollte man hin? Auf der riesigen Strandfläche geht noch viel mehr als Beachvolleyball: Auf Liegestühlen kann man ausspannen, nächtliche Strandpartys gibt es freitags und samstags.
  • Was gibt's zu Essen und Trinken? Mittags lädt die Location zum Lunch am Strand. Eine besondere Spezialität ist, neben exotischen Gerichten und Cocktails, das hausgebraute, naturtrübe Kellerbier.

Mehr Beach-Feeling und weitere Freizeittipps

Top