König Ludwig II. von Bayern

Gemälde von König Ludwig II. in bayerischer Generalsuniform mit Krönungsmantel, Foto: Bayerische Schlösserverwaltung www.schloesser.bayern.de
Foto: Bayerische Schlösserverwaltung www.schloesser.bayern.de

Wohl um keinen anderen bayerischen Monarchen ranken sich so viele Mythen wie um ihn: König Ludwig II., der Märchenkönig, der 1845 in Schloss Nymphenburg das Licht der Welt erblickte und der knapp 41 Jahre später im Starnberger See verstarb.

Exzentriker, Mäzen und Kultfigur

König Ludwig II., Foto: Michael Hofmann
Foto: Michael Hofmann

Als Kunstmäzen und bekennender Fan Richard Wagners, als ewiger Junggeselle, als Exzentriker, Träumer und Phantast hat sich der „Kini“ auf ewig im Freistaat ein Denkmal gesetzt. Das Bild zeigt König Ludwig II. in bayerischer Generalsuniform mit Krönungsmantel.(Gemälde von Ferdinand Piloty, 1865, Inv.-Nr. 901. Herrenchiemsee, Ludwig II.-Museum)

Die Bayern haben Ludwig II. nicht nur unzählige Sagen und Lieder, sondern gleich eine ganze Reihe an imposanten Bauwerken zu verdanken. Schloss Linderhof, Neuschwanstein, Schloss Herrenchiemsee und Schloss Schachen wurden allesamt auf sein Geheiß hin errichtet. Nichtsdestotrotz genoss der Herrscher, der während seiner Amtszeit (1864-1886) einen gigantischen Schuldenberg anhäufte, vor allem bei der Münchner Bevölkerung kein allzu großes Ansehen. Erst posthum stieg er zur Kultfigur auf. Heute erinnert ein Denkmal in den Maximiliansanlagen im Stadtteil Bogenhausen an den Märchenkönig.

Das könnte Sie auch interessieren

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top