Odeon (Innenministerium)

Bauwerke und Denkmäler | Maxvorstadt, Universität

Odeon

Filmfest München, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Es gab dem Odeonsplatz seinen Namen: Das Konzerthaus Odeon im Nordwesten des Platzes. Doch den Krieg überlebte es nicht. Im ehemaligen Odeon ist heute das Bayerische Innenministerium untergebracht.  

Die Pläne für das Odeon gehen auf Leo von Klenze zurück. Seine halbkreisrunde Form galt als äußerst gelungenes Beispiel einer klassizistischen Ballsaal-Lösung. Bei einem Bombenangriff während des Zweiten Weltkrieges jedoch wurde das Gebäude bis auf die Umfassungsmauern zerstört und anschließend als Innenministerium unter Erhalt der alten Fassade wieder aufgebaut.

Der ehemalige Konzertsaal wurde zum Innenhof, übereinandergestellte Säulenreihen zeugen von der früheren Funktion des Odeons. 2007 wurde der Hof mit einem Glasdach überdeckt und ist so zumindest teilweise wieder als Raum erlebbar. Der Odeonsplatz, der Ausgangspunkt der Ludwigsstraße, wurde nach dem Gebäude benannt. 

Das könnte Sie auch interessieren

1 Bewertungen zu Odeon (Innenministerium)

2
1 Bewertungen
  • von am
X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top