Eisbär-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn

Die Eisbären in Hellabrunn.
Die Zwillinge Nela und Nobby waren über zwei Jahre lang die großen Stars in Hellabrunn - seit Anfang 2016 haben sie den Zoo allerdings verlassen.

Das neue Eisbärbaby in Hellabrunn im Live-Stream beobachten

Das Eisbärbaby im Tierpark Hellabrunn kuschelt mit Mama Giovanna

Eisbär-Mama Giovanna ist erneut im Mutterglück: Am 21.11.2016 hat sie wieder ein gesundes Jungtier zur Welt gebracht. Zwar dauert es noch bis zum Frühjahr 2017, ehe das süße Eisbärbaby erstmals auf der Außenanlage des Tierparks Hellabrunn unterwegs ist - aber die Besucher können den flauschigen Neuzugang immerhin schon per Video-Livestream bewundern. Im Artenschutzzentrum des Tierparks wird über einen großen Monitor der Live-Stream aus der Wurfbox angeboten. Zu sehen ist er jeden Tag während der Zoo-Öffnungszeiten zwischen 9 und 17 Uhr. Mehr zum Live-Stream vom Eisbärbaby und weitere Infos zur Geburt. Kurz vor Jahresende hat das Kleine nun auch seine Augen zum ersten Mal geöffnet.

Und weg sind sie, die flauschigen Eisbärenkinder Nela und Nobby. Wohlbehütet sind die Münchner (Eisbär)kindl in Emmen in Holland und in Doncaster in England angekommen. Doch in München ging's ihnen richtig gut: Mit der großen Felsenanlage hatten Nela und Nobby einen Abenteuerspielplatz mit Schwimmbecken. Dort tobten sich die Eisbären-Geschwister so richtig aus und die Besucher konnten durch eine Glasscheibe zuschauen. Hier finden Sie die schönsten Momente mit Nela und Nobby.

Kistentraining für den Abschied

Nela und Nobby verlassen den Tierpark Hellabrunn

Anfang 2016 haben die Eisbärenzwillinge Nela und Nobby den Tierpark Hellabrunn verlassen - die Trennung junger Eisbären von ihrer Mutter ist ein ganz üblicher Vorgang, in der Natur und in Zoos. Eisbärin Nela ist nach Emmen in Holland gekommen, Nobby hingegen nach Doncaster in England. Doch ein Eisbärentransport ist gar nicht so leicht. Die tierischen Geschwister mussten sich langsam an den Transport gewöhnen. Dafür haben die Betreuer im Münchner Zoo das so genannte Kistentraining. Dort wurden Nela und Nobby an die Transportbox gewöhnt und sollten so merken, dass die Kiste für sie keine Gefahr darstellt. Mehr zur neuen Heimat der Eisbären und dem Kistentraining.

Eisbärbabys? Nein, schon große Bären...

Die Eisbären in Hellabrunn.

Im Wasser mit dem Ball herumtollen und anschließend eine leckere Melone genießen: Das sind immer noch die Lieblingsbeschäftigungen der beiden Hellabrunner Eisbärbabys. Wobei „Babys“ mittlerweile das falsche Wort ist. Die beiden haben sich seit ihrer Geburt prächtig entwickelt: Nobby hat beispielsweise bereits im März 2015 die 100-Kilo-Marke überschritten und auch seine Schwester kann man nicht mehr hochheben. Am Schmusegitter treffen sich die beiden regelmäßig mit ihrem Papa Yoghi und Mama Giovanna hat immer noch ein wachsames Auge auf die zwei – auch wenn sie schon fast erwachsen sind.

Bilder: Die Eisbärbabys sind groß geworden

Happy Birthday Nela und Nobby!

Eisbär frisst Torte

Die süßen Eisbären-Zwillinge aus dem Tierpark Hellabrunn haben am 9. Dezember 2014 ihren ersten Geburtstag gefeiert. Die Publikumslieblinge sind die Stars von Hellabrunn und daher den Rummel ums Eisbärengehege längst gewohnt. Völlig relaxed ließen sie sich feiern und machten sich über ihre Eistorte und die Geschenke her. Besonders toll: rot-weiße Verkehrshütchen! Ausgelassen spielten die Eisbärenkinder mit ihrem neuen Spielzeug, das zeitweilig sogar die leckeren Eistorten toppte: eingefrorene Früchte mit einer Kerze aus gefrorenem Fruchtsaft und einer Flamme aus Sahne. Nela war dann zuerst am Schnabulieren - die kleine Eisbärendame ist ein wahres Leckermäulchen und bringt mit ihren inzwischen rund 90 Kilogramm nicht ohne Grund fast zehn Kilo mehr als ihr Brüderchen auf die Waage. Wenn es ans Spielen geht, sind beide allerdings gleichermaßen begeistert dabei - da kann es schon mal passieren, dass man die Nase zu tief ins neue Spielzeug steckt...

Eisbärpapa Yoghi ist zurück in Hellabrunn

Eisbären treffen sich im Tierpark Hellabrunn

Zurück im Glück: Eisbär Yoghi ist seit Herbst 2014 wieder zuhause in Hellabrunn bei seiner Familie. Yoghi war sieben Monate in Stuttgart, wo er die Single-Eisbärendame Corinna aufmunterte. Von Anfang an war aber klar, dass der reisende Bär wieder zurückkehren wird. Er hat auch allen Grund dazu: In Hellabrunn warten die Zwillinge Nela und Nobby auf ihren Papa – und vor allem seine Partnerin Giovanna. Vorerst ist Yoghi getrennt von seiner Familie untergebracht. Das hängt aber nicht mit der Liaison mit der Stuttgarter Dame zusammen, sondern ist eine Vorsichtsmaßname. Ein erstes Wiedersehen gab es wenige Wochen nach Yoghis Rückkehr am  „Schmusegitter“. Yoghi, Giovanna, Nela und Nobby beschnupperten sich aufgeregt. Die Kinder sahen ihren Papa zum ersten Mal.

Video: Familientreffen am Schmusegitter

Familientreffen am Schmusegitter: Nela und Nobby lernten im November 2014 ihren Papa Yoghi kennen, der aus dem Stuttgarter Zoo nach Hellabrunn zurückkehrte...

Nela und Nobby - echte Eisbären-Schleckermäuler

Eisbär frisst Torte

Sie lieben gefrorene Wassermelonen. Doch auch Makrelen, Heringe, Rindfleisch, Rohkost und Gemüse stehen auf dem Speiseplan der beiden kleinen Eisbären. Obwohl, so klein sind sie gar nicht mehr: Über 80 Kilo wiegen Nela und Nobby bereits. Sie sind also schon richtig groß geworden, was sich auch dadurch zeigt, dass die beiden mittlerweile auch gerne ohne ihre Mama auf Entdeckungstour gehen und Spiele ausprobieren. Nun, da Papa Yoghi aus Stuttgart zurückgekehrt ist, werden ihm Nela und Nobby mit Sicherheit zeigen wollen, was sie alles gelernt haben.

Abenteuerspielplatz: Felsenlandschaft und Schwimmbecken

Eisbären im Tierpark Hellabrunn springen im Wasser

Nachdem Nela und Nobby Mitte März bereits die Tundra-Anlage erkunden durften, wurde ihr Spielplatz nun um eine abenteuerliche Felsenlandschaft mit zwei großen Wasserbecken erweitert, die mit konstant 11 Grad Celsius ein richtiges Polargefühl aufkommen lassen. Da die beiden bereits im seichten Wasser schwimmen gelernt haben, feuert Mama Giovanna sie inzwischen an, sich auch ins tiefe Wasser zu wagen: dabei spritzt sie die Zwillinge nass und macht ihnen vor, wie Eisbären elegant ins Wasser springen. Beim gemeinsamen Planschen im tieferen Becken haben die beiden riesigen Spaß, auch wenn besonders der schüchterne Nobby vor hohen Sprüngen noch zurückschreckt.

Bilder: Eisbären-Gaudi in der Abenteuerlandschaft

Video: Die Eisbärenzwillinge genießen den Sommer

Bilder: Nela und Nobby spielen im Freien

Die kleinen Eisbären-Zwillinge entwickeln sich prächtig und sind inzwischen zu richtigen Bärenkindern herangewachsen. Am liebsten toben die beiden durchs Wasser und über die Wiesen in ihrem Freigehege - und machen sich dabei ihren weißen Pelz so richtig schön schmutzig - gar nicht so anders wie bei Menschenkindern...

Damit spielen die Eisbären am liebsten

Eisbären im Tierpark Hellabrunn planschen im Wasser

Zu den Lieblingsspielzeugen von Mama Giovanna und den Kindern zählt neben Bällen aller Art auch eine große Tonne, die man rumkullern oder auch mal hineinklettern kann. Außerdem haben sie Spaß mit Holzbrettern und -paletten und dem "Crazy Egg", einem Knautschball, in den die Bären beißen und Löcher bohren können. Ein Geheimtipp des Tierpflegers Helmut Kern: damit die Eisbärfamilie auch die nötigen Nahrungsstoffe bekommt, träufelt er ein paar Tropfen Salatöl auf die Spielbälle, die Mama und Kinder liebend gerne abschlecken. Nach und nach bekommen Nela und Nobby noch viele weitere Spielzeuge zum herumtollen.

Video von der Eisbärentaufe: Hallo, Nela und Nobby!

Am 7.4.2014 wurden die beiden Eisbären von ihren Paten Norbert Rosing und Emanuel Clemm"getauft": Im Video erzählen die Paten, was es mit den Namen auf sich hat, während die kleinen Eisbären durchs Freigehege tollen und ihr Taufgeschenk vernaschen...

Wer hat die Namen ausgesucht?

Die beiden Eisbärchen mit Mama Giovanna bei der Taufe.

Nela und Nobby - so heißen die beiden süßen Eisbären-Zwillinge, die im Dezember 2013 im Tierpark Hellabrunn geboren wurden. Mehr als 20 Unternehmen, Medien und Privatpersonen hatten sich um die Patenschaft beworben. Am Ende fiel die Entscheidung des Tierparks auf den Wildlife-Fotografen Norbert Rosing und den Münchner Unternehmer Emanuel Clemm. Rosling suchte den Namen „Nobby“ für den männlichen Eisbär aus. „Als ich gehört habe, dass die einzige Voraussetzung ist, dass der Name mit N beginnen muss, habe ich mich natürlich gefreut – schließlich lag die Namensgebung dann sehr nahe“, erzählt er. „Sobald Nobby ein ausgewachsener Eisbär ist, werden wir ihn Norbert rufen.“

Name "Nela" als Dankeschön an die Tante

Die Paten der Eisbärbays Emanuel Clemm und Norbert Rosing.
Die Eisbärpaten Emanuel Clemm (li.) und Norbert Rosing.

Der zweite Namensgeber Emanuel Clemm, der das Mädchen „Nela“ nannte, hat einen anderen Grund für die Patenschaft: „Ich möchte mich auf diese Weise für die unzähligen schönen Stunden, die ich mit meiner Familie in Hellabrunn verbracht habe und immer noch verbringe, bedanken“, sagt der Inhaber einer Münchner Kaffeerösterei. Aber warum fiel die Namenswahl auf Nela? „Mein Bruder und ich haben unsere Tante Cornelia immer Nela genannt“, erklärt Clemm. „Mit ihr haben wir in der Kindheit sehr viel Zeit verbracht. Da ich immer noch gerne an diese Zeit denke und daran, wie schön es mit ihr war, habe ich mir diesen Namen als Dankeschön ausgesucht.“

Die Namen der Eisbärbabys mussten mit „N“ beginnen, da alle 2013 in Hellabrunn geborenen Tiere diesen Anfangsbuchstaben im Namen tragen.

Als Taufgeschenk gab es Honigmelone

Die beiden Eisbärchen mit Mama Giovanna bei der Taufe.

Clemm und Rosing haben die Eisbärbabys allerdings wie alle anderen Besucher nur durch eine Glasscheibe kennengelernt. Der Tierpark hat bei den Raubtieren auf eine klassische Taufe verzichtet. Denn Nobby und Nela wiegen mittlerweile zehn Kilo und würden sich beim Hochheben vermutlich wehren. Auch ihre fürsorgliche Mama Giovanna würde es wahrscheinlich nicht akzeptieren, wenn fremde Menschen ihre kleinen Lieblinge anfassen. Doch natürlich haben die Paten ein Taufgeschenk mitgebracht: Honigmelone. Das ist nämlich die Lieblingsspeise der beiden Eisbärchen. Die süße Köstlichkeit wurde auf den Stein gelegt, auf dem die neuen Namen der kleinen Racker zu sehen sind.

Video: Kleine Eisbären, große Stars!

Die kleinen Eisbär-Babys im Münchner Tierpark Hellabrunn sind die großen Stars bei den Besuchern: ganz ungestört tollen sie durch ihr Freigehege, raufen, spielen und fallen auch mal ins Wasser. Kein Wunder, dass jeder die Babybären "total süß" findet. Dass sie aber nicht nur kuschlig sind, verrät Tierpfleger Helmut Kern... Lesen und sehen Sie hier wie der Eisbär-Bub und sein Schwesterchen die ersten Wochen verbracht haben. Videos und Bilder von der Geburt, den ersten Lebenstagen und dem ersten Freigang der Eisbärenzwillinge...

Wann sind die Eisbärchen im Freien?

Die Eisbärbabys und ihre Mama Giovanna dürfen täglich von 9:00 bis 17:30 Uhr ins Freie. Jedoch hat die Eisbärenfamilie jederzeit die Möglichkeit, sich in den Stall zurückzuziehen, wo sie nicht zu sehen ist.

Bilder vom ersten Ausflug ins Freigehege

Video: Der erste Ausflug ins Freigehege

Video vom ersten Ausflug der kleinen Eisbärchen mit Mama Giovanna in ihr Freigehege.

Endlich ist es so weit: die Eisbären-Zwillinge dürfen ins Freigehege! Mit etwas Glück können Besucher die kleinen Eisbärchen beim Spielen im Freien beobachten - denn es steht ihnen jederzeit offen, sich in den Stall zurückzuziehen, wo sie nicht zu sehen sind. Im Video von muenchen.de kommentieren Zoo-Chef Dr. Andreas Knieriem und ein Tierpfleger den ersten aufregenden Ausflug der Eisbären-Babys in ihr Freigehege.

Die ersten Schritte nach draußen

Die Eisbärenbabys toben im Wasser.

Ist das alles spannend und aufregend: Zum ersten Mal durften die Eisbärchen am 19.3. ins Freie. Sie schnuppern die frische Münchner Luft, linsen in die Sonne und bewegen sich vorsichtig auf ihren kleinen Pfoten. Vor dem flachen Wasser haben die beiden zunächst sichtbar Respekt, doch schließlich legen die kleinen Draufgänger ihre Scheu ab und tollen durch das frische Nass. „Unseren beiden Eisbärenbabys könnte ich stundenlang zusehen, wie sie ihre neue Welt erkunden. Da ist jeder Stein, jeder Grashalm und jeder Sonnenstrahl eine neue Entdeckung“, ist Zoodirektor Andreas Knieriem sichtlich vom ersten Ausflug der beiden begeistert. „Und dank der liebevollen Betreuung ihrer Mutter und dem ungetrübten Spieltrieb von Giovanna haben die Kleinen eine wunderbare große Spielkameradin. Es ist eine wahre Freude, den dreien zuzuschauen!“ Die ersten 14 Wochen ihres Lebens haben die Eisbärenbabys noch im Mutter-Kind-Haus verbracht, jetzt beginnt die große Entdeckungstour.

Eisbärchen haben sich toll entwickelt

Erster Ausflug der Eisbären im Tierpark Hellabrunn

Die beiden kleinen Zoobewohner haben in den letzten Monaten übrigens eine nahezu perfekte Entwicklung durchlaufen. Der Junge wiegt derzeit sechs, das Mädchen sogar sieben Kilo. „Es freut mich sehr, dass sich die kleinen Eisbärenbabys in den letzten Monaten so gut entwickelt haben und nun endlich bereit sind, auch das großzügige Außengelände kennenzulernen“, sagt die Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks Christine Strobl. Mama Giovanna hat seit der Geburt hingegen ihr gesamtes Fettreservoir aufgebraucht. 60 Kilo hat sie durch den Aufenthalt in der Wurfhöhle in den letzten 14 Wochen abgenommen, was aber normal ist. Jetzt bekommt sie wieder Rindfleisch. Vorerst nur ein Kilo pro Tag, damit sich ihr Magen-Darm-Trakt an die feste Kost gewöhnen kann. Im Laufe der nächsten Zeit wird die Menge dann auf die übliche Tagesration erhöht. Ihre beiden kleinen Lieblinge ernähren sich momentan noch hauptsächlich von Muttermilch, aber haben auch schon andere Leckereien gekostet. Wassermelonen stehen bei ihnen besonders hoch im Kurs.

Tag 88: Leckeres Essen

Was ist denn das für grünes Zeugs? Die Eisbärenmama Giovanna wird langsam wieder an feste Nahrung gewöhnt: Auf der Speisekarte stehen Salat und Wassermelone. Das müssen die kleinen Eisbären natürlich gleich mal untersuchen und zumindest das kleine Mädchen scheint auf den Geschmack von Melone gekommen zu sein. Munter knabbert es an einer Scheibe herum...

 

Ein Junge und ein Mädchen!

Eisbärjunges mit Tierpfleger

Die kleinen Eisbären haben am 21.2. ihre erste Untersuchung erfolgreich hinter sich gebracht - jetzt steht fest: es ist ein kleines Eisbärenpärchen - und beide sind kerngesund! Das erste Mal ins Freie dürfen die Kleinen dann voraussichtlich in der zweiten Märzhälfte. Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem und zwei weitere Tierärzte sind sehr zufrieden mit dem Untersuchungsverlauf und den Ergebnissen: „Wie schon vermutet handelt es sich bei den Zwillingen um ein Pärchen. Und ganz überraschend ist das Mädchen mit 5,4 kg die deutlich kräftigere. Der etwas dunklere der beiden ist der 4,6 kg schwere Junge“ verriet der Zoodirektor.

Zoodirektor Dr. Knieriem mit Eisbärbaby

Beide Babybären sind jetzt gechipt und damit offiziell im Tierpark registriert. Für die Untersuchung wurde Mama Giovanna erstmals von ihren Kleinen getrennt - aber nur ganz kurz, denn bei der ersten Untersuchung (U1) wird nur das Geschlecht bestimmt, gewogen und der Erkennungs-Chip eingesetzt. Alles verlief problemlos und Giovanna durfte schon nach fünf Minuten wieder zu ihren Babys, die dann gleich noch einmal genauestens von Mama untersucht wurden. So viel Aufregung macht hungrig und müde, aber Schlafen und Trinken ist ja auch das Wichtigste für so kleine Eisbären...

Tag 79: Ohr abkauen - Mama bleibt geduldig

"Ich kau Dir ein Ohr ab!", diese Redewendung nimmt das kleine Eisbärenmädchen wörtlich und bearbeitet das Ohr von Mama Giovanna. Was bei Menschen nervt, lässt die Eisbärendame stoisch über sich ergehen. Auch ihr Maul macht das vorwitzige Eisbärchen zum Spielobjekt...

Tag 74: Eine Hürde wird überwunden...

Mit Beharrlichkeit und Einsatzwillen lässt sich jedes Hindernis erklimmen. Zwar handelt es sich dabei nur um eine niedrige Holzschwelle, doch der kleine Eisbär muss seine ganze Kraft zusammennehmen, um sie zu überwinden. Nach so viel Anstrengung ist natürlich erst einmal ausruhen und kuscheln angesagt.

Tag 60: Erste Gehversuche

Die kleinen Eisbären werden immer kräftiger und einer der beiden beginnt bereits mit seinen ersten Gehversuchen... es geht zwar noch sehr wacklig und tapsig voran, aber Mama Giovanna kann dennoch stolz auf ihren Nachwuchs sein.

Fotos von der Eisbärenfamilie am Jahresanfang

Die Eisbärzwillinge werden größer und kräftiger! Eisbär-Mama Giovanna und ihr Nachwuchs sind wunderbar ins neue Jahr gestartet. Wie gut es den Zwillingen geht, die inzwischen schneeweiß sind, beweisen ihre dicken Bäuche. Sie trinken regelmäßig ihre Muttermilch und legen jeden Tag an Größe und Gewicht zu.

Weltweit erste Farbaufnahmen einer Eisbären-Geburt

Mit den Farbaufnahmen der Geburt am 9.12.2013 ist dem Tierpark eine wahre Sensation gelungen, denn bisher existierten weltweit nur einige wenige Filmaufnahmen - allerdings nur in Schwarz-Weiß. Das unten stehende Video zeigt Sequenzen von der Eisbären-Geburt, kommentiert von Zoo-Direktor Dr. Andreas Knieriem.

Und es hat „plöpp“ gemacht: Die Geburt am 9.12.2013

Videosequenzen von der Eisbären-Geburt, kommentiert von Zoo-Direktor Dr. Andreas Knieriem.

"Ein Doppelpack Eisbärglück in der Vorweihnachtszeit!"

"Mehr kann sich ein Zoodirektor und sein Team doch gar nicht wünschen", freut sich Zoo-Chef Dr. Andreas Knieriem im Interview wenige Tage nach der Geburt am 9.12.2013. Das Wunder der Eisbären-Geburt beschreibt er so: "Es macht "plöpp" und dann liegt es auf dem Boden". Wie aus heiterem Himmel also fallen die nur meerschweinchengroßen und 400 bis 500 Gramm schweren Jungtiere auf die Welt. Als das erste Jungtier geboren wurde, hielten alle den Atem an, erzählt Knieriem, denn "es ist wirklich eine kritische Phase". "In diesem Moment fragt man sich, was passiert nun und vor allem, wie geht eine Eisbärmutter mit [ihrem Baby] um?" Giovanna ist zum ersten Mal Mutter und der Zoo-Chef ist überaus stolz auf die frischgebackene Eisbären-Mama, die sich von ihren Instinkten leiten ließ: "Sie hat sofort gewusst, das ist etwas, was zu mir gehört." Beide Babys hat Giovanna liebevoll "abgeschleckt" und "unter ihre Achseln gekuschelt"... Da die beiden kleinen Eisbären in Ruhe aufwachsen sollen, sind sie voraussichtlich erst im Frühjahr 2014 für die Öffentlichkeit zu sehen.

Die ersten Wochen und Monate im Leben eines Eisbärs

Das Eisbärbaby im Tierpark Hellabrunn mit seiner Mutter.

"Jetzt beginnt das Leben ja erst einmal", verkündet der Zoo-Chef euphorisch. "Bisher war das ein Kuschelfaktor. Sie waren in der Gebärmutter und alles war gut." Auf die Jungtiere wartet nun eine Zeit der Bewährung. Da heißt es fleißig Milch trinken: sie liefert die richtigen Nährstoffe, die die kleinen Eisbären kräftigen und an Gewicht zulegen lassen. 4 bis 5 Kilogramm müssen sie auf die Waage bringen, bevor sie voraussichtlich im Frühjahr das Außengehege erkunden können. Aber allzu große Sorgen müssen wir uns nicht machen, denn im Gegensatz zur Natur, in der es in erster Linie ums "Durchkommen" im "harten Leben" geht, ermöglicht der Tierpark ein wahres Eisbären-Paradies.

Natürliche Bedrohungen, wie etwa "böse Eisbärenmänner, die einen fressen wollen, weil die hungrig sind", kann der Zoo-Chef von vornherein ausschließen. Gefahren warten allerdings jetzt schon auf die kleinen Bären, in Form von Infektionskrankheiten. Das fachkundige Team kümmert sich jedoch besonders aufmerksam um den Nachwuchs "damit die Aufzucht und die ersten Jahre [...] auch gut verlaufen."

Chronik der Eisbärengeburt

Das dritte Jahr in Folge zog sich die siebenjährige Eisbärin Giovanna Mitte November in das Mutter-Kind-Haus der Polarwelt zurück und verhielt sich wie eine werdende Mutter, schlief viel und fraß wenig. Doch in den vergangenen Jahren kam sie jeweils im Januar ohne Jungtier wieder zurück ins Eisbären-Gehege. Diesmal war alles anders: Am Morgen des 9. Dezember 2013 kamen im Mutter-Kind-Haus der Polarwelt, die beiden Eisbären-Babys zur Welt. So verlief der Geburtstag für Giovanna und ihren Nachwuchs...

8.37 Uhr:
Giovanna ist im Verbindungsgang zwischen den beiden Wurfboxen unterwegs. Sie beißt sich in eine Vorderpfote, um den Schmerz einer Wehe zu kompensieren. Danach bewegt sie sich aus dem Blickfeld der Kamera, macht dann aber wieder einige Schritte zurück und kommt wieder ins Bild.

8.39 Uhr:
Giovanna ist von hinten zu sehen. In einer Blitzgeburt rutscht ein Eisbärbaby auf den Boden. Es ist etwa 20 Zentimeter groß, nackt, blutverschmiert, taub und blind.

9.40 Uhr:
Giovanna stemmt sich mit den Hinterbeinen kräftig gegen die Wand der Box. Ihr Körper vibriert, sie wird von Wehen geschüttelt.

9.43 Uhr:
Ein dünner Arm, ein kleiner Kopf und noch ein Ärmchen kommen zum Vorschein. Giovanna bringt ihr zweites Baby zur Welt. Gleichzeitig ist sie so beschäftigt mit dem Erstgeborenen, dass sie sich dem zweiten Baby erst gar nicht zuwendet. Das Kleine ist die nächsten Minuten ganz auf sich allein gestellt. Es windet und dreht sich, ist sehr aktiv.

10.05 Uhr:
Giovanna merkt, dass sich auch hinter ihrem Rücken etwas abspielt. Sie wendet ihren Kopf und sieht das zweite Baby. Sie dreht sich um, nimmt es vorsichtig mit dem Maul. Dann lehnt sich Giovanna an die Wand und legt es sich aufs Bein, neben das erstgeborene Eisbär-Geschwisterchen.

22.40 Uhr:
Die Babys sehen nun schon aus wie Miniatur-Eisbären. Giovanna hat sie in den vergangenen Stunden fleißig abgeleckt, sodass sie nun trocken und blitzweiß sind. Sie kuscheln sich in Mamas wärmendes Fell und turnen auf ihrer Brust herum. Sie trinken bereits Muttermilch.

11. Dezember 2013, zwei Tage nach der Geburt: Die bisherige Entwicklung der Eisbär-Zwillinge verläuft vorbildlich. Giovanna versorgt sie perfekt. Die beiden Eisbärbabys trinken regelmäßig Milch. Zwischendurch turnen sie quickfidel auf Mama Giovanna herum.

(Quelle: Tierpark Hellabrunn)

Die Eltern: Papa Yoghi und Mama Giovanna

Eisbären Tierpark Hellabrunn

Mutter Giovanna wurde am 28. November 2006 im italienischen Fasano geboren und zog 2008 in den Tierpark Hellabrunn. Während des Umbaus der Hellabrunner Polarwelt von 2009 bis 2010 lebten Yoghi und Giovanna in Berlin. Dort war Giovanna die erste Spielgefährtin des berühmten Eisbären Knut. Vater Yoghi wurde am 29. November 1999 im italienischen Pistoia geboren und kam 2010 als Gesellschaft für Giovanna in den Tierpark Hellabrunn. Im März 2014 wurde Yoghi vorübergehend in den Zoologisch-Botanischen Garten Wilhelma in Stuttgart gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Top