Schöne Münchner Bauern- und Wochenmärkte

Von der Maxvorstadt bis Obermenzing: Regional einkaufen

Wenn man auf einem der über 40 Bauern- und Wochenmärkte Münchens einkaufen geht, ist das mehr als regionales Shoppen. Die Märkte sind beliebte Treffpunkte für Nachbarn, gratis gibt es gute Laune, einen netten Ratsch oder Tipps für die Zubereitung der Lebensmittel.

Die Bauernmärkte

Elf der Wochenmärkte in und um München sind Bauernmärkte. Hier verkaufen die immer gleichen Anbieter ihre regionalen Produkte aus dem Umland. Dienstags in der Maxvorstadt auf dem Josephsplatz und an der St.-Benno-Kirche, mittwochs auf dem Mariahilfplatz, in Ottobrunn und am Mangfallplatz, am Donnerstag im Lehel und an der Schwanthalerhöhe, freitags in Obermenzing am Rüttenauerplatz und am Laimer Anger und am Samstag im Fritz-Hommel-Weg und an der Pinakothek der Moderne. Die genauen Orte und Zeiten finden sich unter https://www.muenchner-bauernmaerkte.de.

Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Blumen und mehr

Ob Veganer, Fleischliebhaber oder Hobbygärtner: Auf den Bauernmärkten gibt’s Einkaufsglück für jeden. Die Palette reicht von regionalem, saisonalen Gemüse, Kartoffeln, Salat und Obst über Fleisch- und Wursterzeugnisse aus eigener Herstellung bis zu frischen Fischen aus der Region. Ziegenmilch, -käse und -fleisch sind eine besondere Spezialität, die man auf den Bauernmärkten findet. Außerdem gibt es Brot, Nudeln und Pesto, Käse, Marmeladen, frisch gepresste Obstsäfte, Honig, Obstbrände und -schnäpse und – auch auf die Faust – herrlich frischen, selbst gebackenen Kuchen und Gebäck. Auch Blumen und Pflanzen sind im Angebot. Und das ist mit persönlicher Beratung eine echte Alternative zur Fahrt ins Gartencenter – gerade, wenn man vielleicht kein Auto zur Verfügung hat.

Große Auswahl im ganzen Stadtgebiet

Neben den Bauernmärkten gibt’s auch zahlreiche Wochenmärkte in der Stadt. Auch hier findet man lokale und saisonale Produkte, noch dazu kann man dort auch gleich direkt essen – das klassische halbe Hendl etwa oder eine Bratwurst in der Semmel. So sind die Wochenmärkte auch eine gute Adresse für den wöchentlichen Obst- und Gemüseeinkauf, für eine riesige Käse- und Fleischauswahl oder Bio-Eier. Wochenmärkte gibt’s zum Beispiel donnerstags auf dem Rotkreuzplatz in Neuhausen und auf dem Ernst-Mielich-Platz in Untergiesing, am Freitagnachmittag in Feldmoching, mittwochs in der Blumenau und an 30 weiteren Standorten. Den ganzen Marktkalender mit näheren Infos findet ihr hier.

Warum die Münchner ihre Märkte so lieben

Warum auf dem Wochenmarkt einkaufen und nicht nur im Supermarkt? „Weil der Markt ein Highlight der Woche ist“, sagt Sandra, eine Mutter von zwei Kindergartenkindern aus der Maxvorstadt. „Wir treffen uns jeden Dienstag mit vielen anderen Müttern und Kindern an der St.-Benno-Kirche, kaufen ein, trinken dann kurz noch einen Kaffee – und die Kinder flitzen derweil herum, bekommen Karotten geschenkt und spielen.“ Und Josefine aus Laim berichtet: „Ich wollte einmal einen Truthahn kaufen und wissen, wie groß er ist und ob er in meinen Backofen passt. Der Bauer merkte sich meine Frage und brachte in der nächsten Woche einen mit. Zur Ansicht. Gebraucht habe ich ihn nämlich erst zwei Wochen später. Und die Verkäufer haben immer gute Laune, auch morgens um sieben!“

Bildergalerie


Text: Anette Göttlicher
Fotos: Anette Göttlicher

April 2018

 

Lust auf mehr Shopping?

Shopping-Guide

Münchens bester Shopping-Guide

Einkaufspassage

Einkaufspassagen

Die beliebtesten Einkaufspassagen

Winterspezialitäten

Besonderes vom Münchner Viktualienmarkt

Heute noch ein König

Einkaufen bei den Münchner Hoflieferanten

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Top