Aktuelle Kinotipps für München

Szene aus dem Film "Die Verlegerin", Foto: 2017 TWENTIETH CENTURY FOX FILM CORPORATION AND STORYTELLER DISTRIBUTION CO. LLC.  ALL RIGHTS RESERVED.

Oscarverdächtiges Kino

Ideales Kinowetter in München! Um für die Oscarverleihung am 4.3.2018 bestens gerüstet zu sein, solltet Ihr Euch unsere aktuellen Kinotipps unbedingt ansehen.

Die Verlegerin

Eine geschichtsträchtige Story, ein Filmstar-Duo, das es gemeinsam auf knapp ein halbes Dutzend Oscars bringt und ein Regisseur, der ganz genau weiß, wie man aus diesen Zutaten ein filmisches Meisterwerk macht. Mit „Die Verlegerin“ inszeniert Steven Spielberg ein flammendes Plädoyer für die Pressefreiheit, unterstützt von den Superstars Meryl Streep und Tom Hanks .

Der Film greift auf einen wahren Fall der frühen 70er Jahre zurück. Damals war die „Washington Post“ noch eine kleine Lokalzeitung. Doch dann wurden dem Chefredakteur (Hanks) und seinem Team die sogenannten Pentagon Papers zugespielt. Eine brisante Studie mit geheimen Informationen, die belegte, dass die US-Regierung das Volk über den Vietnamkrieg vorsätzlich falsch informierte. Die Verlegerin (Streep) der Zeitung muss nun entscheiden, ob die Studie gegen den Willen des Präsidenten und der Regierung veröffentlicht wird...

"Die Verlegerin" ist allerbestes Popcorn-Kino made in Hollywood. Bei den Oscars ist die Story für die Auszeichnung als "Bester Film" nominiert und Meryl Streep winkt die vierte Trophäe als "Beste Hauptdarstellerin".

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Szene aus „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“, Foto: 2017 Twentieth Century Fox


„And the Oscars goes to… Three Billboards Outside Ebbing, Missouri".  Bei der Filmgala im März wird das fast sicher zu hören sein: Schließlich ist das Filmdrama sieben Mal nominiert und gehört zu den absoluten Favoriten auf den Goldjungen.

Frances McDormand spielt eine verzweifelte Mutter in einer Kleinstadt, deren Tochter brutal vergewaltigt und ermordet wurde. Aber die Polizei scheint tatenlos zuzusehen und an Ermittlungen nicht ernsthaft interessiert zu sein. Aus Protest mietet die zornige Mutter drei große Billboard Werbetafeln am Eingang der Ortschaft und prangert mit großen Buchstaben das Versagen der Ordnungskräfte an, was dem Polizeichef gar nicht schmeckt.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" ist eine Tragödie mit tiefschwarzem Humor und großartig besetzt. Experten rechnen mit dem Darstellerinnen-Oscar für Frances McDormand. Es wäre bereits ihr zweiter. Bei den Golden Globes hat der Film übrigens vier Trophäen abgeräumt.

Black Panther

Filmszene aus "Black Panther", Foto: Walt Disney

Zugegeben, an Superheldenfilmen aus dem Marvel-Universum herrscht wahrlich kein Mangel. "Black Panther" sticht trotzdem hervor. Denn mit dem von Chadwick Boseman gespielten T'Challa alias Black Panther gibt es erstmals einen schwarzen Superhelden in einer Hauptrolle. Und der kämpft, wie sich das gehört, gegen zwei Superschurken. Ein Ex-Söldner und ein zwielichtiger Waffenschieber machen ihm den Platz auf dem Thron in seinem Heimatstaat streitig - also sucht sich der Black Panther Unterstützung für den Kampf gegen das Böse.

Regisseur Ryan Coogler mischt stimmig Action und Inhalt. Und setzt mit einem schwarzen Ensemble im Hollywoodblockbuster auch gleich noch ein politisches Zeichen. Richtig gutes Popcorn-Kino, das zu Recht gefeiert wird.

Die dunkelste Stunde

Szene aus dem Film "Die dunkelste Stunde", Foto: Upimedia


1940: Der lebenslustige und redegewandte Winston Churchill (Gary Oldman) ist als britischer Premierminister kaum im Amt und hat schon eine nahezu unmögliche Aufgabe vor sich. Gegen Druck und Intrigen einiger Regierungsmitglieder will er sich nicht auf Friedensverhandlungen mit Adolf Hitler einlassen. Aber währenddessen strandet die britische Armee in Dünkirchen und muss von dort erst mal evakuiert werden... Die Deutschen scheinen übermächtig. Wie kann Churchill die Niederlage noch abwenden?

Im Biopic und Historienfilm "Die dunkelste Stunde" von Joe Wright steht der große Staatsmann ganz im Zentrum. Eine Paraderolle für den sonst auf Bösewichte abonnierten Gary Oldman, der unter der fülligen Maske kaum wiederzuerkennen ist. Für seine Darstellung des legendären Politikers erhielt er den Golden Globe als bester Drama-Schauspieler und gilt als Oscar-Favorit. Außerdem gab es noch Nominierungen für den "Besten Film" und weitere Kategorien.

Mehr zum Thema

Top