Starkbier-Liebhaber pilgern noch bis 25.3.2018 zum Starkbierfest der Paulaner-Brauerei auf den Nockherberg. Das hat zu Recht Kult-Charakter - und dieses Jahr herrscht zudem neuer Glanz in der frisch renovierten Hütte. Wir verraten, was Ihr über das Starkbierfest wissen müsst.

Impressionen: Beste Stimmung beim Starkbierfest

Das müsst Ihr über das Starkbierfest wissen

Wie stark ist der Salvator?
Auf dem Nockherberg gibt es den Urvater der Starkbiere, den Salvator - gebraut von der Paulaner-Brauerei nach dem ursprünglichen Rezept des Frater Barnabas: ein Doppelbock mit 18,3 Prozent Stammwürze und 7,9 Prozent Alkohol. Mit rund 680 kcal pro Liter ersetzt das süffige Bier in der Fastenzeit schon mal eine Mahlzeit.

Was gibt es zu essen? 
Verhungern muss im Festsaal niemand: Serviert werden dort natürlich traditionelle bayerische Spezialitäten wie etwa Hendl, Haxen, und Enten. Der neue Koch Florian Lechner verspricht auch moderne bayerische und regionale Küche.

Welche Unterhaltung wird geboten? 
Für Stimmungsmusik sorgt eine offizielle Oktoberfestband: Die Kirchdorfer - bekannt seit 1994 aus dem Hacker-Festzelt. Unter der Leitung von Thomas Wohlschläger spielt die Kapelle jeweils von Montag bis Freitag ab 16 Uhr und am Wochenende bereits ab 14 Uhr.

Wann ist geöffnet - und kann ich reservieren?
Das Starkbierfest hat vom 2.3. bis 25.3.2018 täglich geöffnet:
Montag-Freitag von 14 - 23 Uhr und Samstag/Sonntag von 11 - 23 Uhr
Das Ausschankende ist täglich um 22:30 Uhr.
Eine Reservierung von einzelnen Tischen ist über die Nockherberg-Seite möglich

Seit wann gibt es das Starkbierfest?
Erst im Jahr 1870 wurde der Ausschank öffentlich. Dann kam neben den Münchner Paulaner-Mönchen oder Landesfürsten auch die Bevölkerung in den Genuss des süffigen Salvators. Zum Glück sind diese exklusiven Zeiten längst vorbei. Die Politiker müssen heutzutage beim "Derblecken" zum Salvatoranstich einiges hinnehmen: In der Fastenrede und dem Singspiel werden sie mit Sprüchen und Musik (meist liebenswürdig) veräppelt...

Derblecken und Singspiel auf dem Nockherberg

Nockherberg: Singspiel "Die glorreichen Sieben", Foto: muenchen.de/ Dan Vauelle
Foto: muenchen.de/ Dan Vauelle

Das Kult-Event in der Fastenzeit stand diesmal ganz im Zeichen der Abschiede! Denn beim Starkbieranstich am 28.2. wurde nicht nur Horst Seehofer letztmals als Ministerpräsident aufs Korn genommen - auch Luise Kinseher kündigte nach acht Jahren ihr Ende als "Mama Bavaria" an. In ihrer letzten Fastenpredigt teilte sie noch einmal kräftig gegen Seehofer und seinen wahrscheinlichen Nachfolger Markus Söder aus. Das Singspiel wagte sich danach in den Wilden Westen - die "Glorreichen Sieben" verteidigten ihr Bayern gegen die Indianer. Und dort gab es am Ende dann noch einen besonderen Stargast zu bewundern...

Bilder und Videos vom Salvator-Anstich am 28.2.2018

Mehr zum Thema

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top