Lustig, dramatisch, gefühlvoll, politisch: Die Türkischen Filmtage im Gasteig geben noch bis 22.4.2018 Einblicke in das türkische Kino. Unter dem Motto "Nicht jeder Weg führt zum Ziel, aber jede Reise enthält Hoffnung" laden die 29. Türkischen Filmtage mit zehn Spielfilmen, sechs Dokumentarfilmen und einem Kurzfilmprogramm zu einer Reise in die verschiedenen Regionen der Türkei.

Filme über Lebenssinn, Außenseiter und alternative Lebensweisen

Türkische Filmtage  - Işe Yarar Bir Sey , Foto: Kulturreferat München
Foto: Kulturreferat München

In dem Film Zer (18.4., 20 Uhr) des türkisch-kurdischen Regisseurs Kazim Öz führt die Reise auf den Spuren eines Liedes ganz in den Osten der Türkei und tief in eine lang verborgene Vergangenheit. Um verdrängte Wahrheiten und das Erinnerungsvermögen der Gesellschaft geht es auch in dem Psychothriller „Kaygi – Inflame“ (19.4. und 21.4., jeweils 20:30 Uhr) der jungen Regisseurin Ceylan Özgün Özçelik.

Viele Filme des diesjährigen Festivals handeln von alternativen Lebensweisen, die nicht von Zwängen und Konventionen geprägt sind - wie beispielsweise der Film „Körfez -The Gulf“ von Emre Yeksan (21.4., 20:30 Uhr): Mit zahlreichen Metaphern wird die Geschichte des 30-jährigen Selim erzählt, der nach seiner Scheidung in seine Heimatstadt Izmir zurückkehrt und eine andere Sicht auf das Leben bekommt.

Die Filme werden im türkischen Original mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt. Einige der Spielfilme werden zweimal aufgeführt.

Programm der Türkischen Filmtage (PDF)

Geschichte und Intention der Filmtage

Türkische Filmtage - Murtaza, Foto: Kulturreferat München
Foto: Kulturreferat München

Seit 1989 finden die Türkischen Filmtage in München statt und sind mittlerweile ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens der Stadt. Jedes Jahr werden Beiträge von noch jungen, unentdeckten türkischen Regisseuren und Filme aus der Türkei präsentiert. Seit den Anfängen des Festivals hat sich viel getan auf dem türkischen Filmmarkt: Während bis in die späten 90er Jahre das türkische Kino nicht am internationalen Markt orientiert war, und die Veranstalter für das Festival zunächst die Dialoge selbst übersetzten und über eine Synchronanlage einsprachen, feiern türkische Regisseure heute Erfolge auf internationalen Festivals.

Gefördert vom Münchner Kulturreferat, veranstaltet der Verein SinemaTürk Filmzentrum e.V. die Türkischen Filmtage. Er wurde Ende der 80er Jahre von filmbegeisterten türkischen und deutschen Münchnern gegründet und möchte der hiesigen Öffentlichkeit hochwertige türkischsprachige Filme bzw. Filme des türkischen Kulturkreises vorstellen, um auch auf diesem Gebiet für eine bessere Verständigung zwischen deutschen und türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern einzutreten.

Das könnte Sie auch interessieren

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top